Benutzername:       Passwort:      
Bühne | 2003
Das kleine Känguru und der Angsthase



Premiere:25.02.2003
Buchvorlage: Paul Maar
Bearbeitung: Peter Scheerbaum
Inszenierung: Peter Scheerbaum
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Bühnenbild: Hans Kautzmann
Musik: Wolfgang Lackerschmidt
Rolf Zuckowski 1
Musikal. Bearbeitung: Wolfgang Lackerschmidt 2
Inhaltsangabe:
Das kleine Känguru will gemeinsam mit der Springmaus im Wald Beeren pflücken, denn Mutter Känguru soll zum Geburtstag mit einer Torte überrascht werden. Die Springmaus schlägt vor auch den Angsthase mitzunehmen und tatsächlich schaffen die beiden Freunde es, den scheuen Hoppler zum Mitkommen zu bewegen – jedoch nicht ohne den Rucksack mit seiner Notfallausrüstung.
Im Wald treffen sie endlich die Schlapperschlange, die weiß wo saftige Beeren zu finden sind. Beim Sammeln stürzen Springmaus und Schlange jedoch in eine Schlucht und die Lage scheint hoffnungslos.
Im Köpfchen des Angsthasen beginnt es jedoch zu rattern und schon bald kommt ihm die rettende Idee. Schnell wird die Notfallausrüstung ausgepackt und ein Ende seiner langen Verbandsrolle am Knauf des Regenschirms verknotet. Im aufgespannten Schirm werden die Verunglückten kurz darauf mit vereinten Kräften wieder hinauf gezogen … und der Angsthase bemerkt verblüfft erst jetzt, dass er im Moment der größten Not gar keine Angst hatte. Fortan ist er kein Angsthase mehr, denn er weiß, gemeinsam mit seinen Freunden ist er stark – schafft Dinge, die er alleine nie bewerkstelligen würde.

Informationen:
Im Jahr 2002 entstand bei der HEXAL Foundation die Idee, den kleinen Patienten in Kinderkliniken mit einem Theaterstück ein wenig Kurzweil zu verschaffen und ihnen gleichzeitig Mut zur Überwindung ihrer Situation mit auf den Weg zu geben. Man entschied, die Augsburger Puppenkiste hierzu ins Boot zu holen, Paul Maar stellte seine Geschichte Das kleine Känguru und der Angsthase unentgeltlich zur Verfügung, Rolf Zuckowski tat dasselbe mit seinem Lied Ich schaff’ das schon. Peter Scheerbaum bearbeitete die Buchvorlagen für die Marionetten der Puppenkiste, Wolfgang Lackerschmidt bearbeitete Zuckowskis Lied und schrieb weitere Musiken für das Stück.

Am 25. Februar 2003 spielten sich schließlich erstmals vier neue kleine Helden der Augsburger Puppenkiste in die Herzen der Zuschauer.
Im Februar 2011 ging die Kliniktour der Augsburger Puppenkiste in die neunte und letzte Runde.
Damit das Stück Das kleine Känguru und der Angsthase in den Kliniken unabhängig von einem Besuch der Augsburger Puppenkiste gezeigt werden konnte, war es bereits seit Mai 2005 auch als Video (VHS u. DVD) erhältlich.

Bühnenbild und Szenenfolge:
Das kleine Känguru und der Angsthase ist ein Spiel in sechs Bildern, die sich jeweils blütenartig vor den Augen der Kinder entfalten:
1.Bild: Am Frühstückstisch der Familie Känguru
2.Bild: Bei der Springmaus
3.Bild: Beim Angsthasen
4.Bild: Beim kleinen Hund
5.Bild: Im Wald
6.Bild: Die Schlucht
Figuren und Sprecher:
Hexalus, der Rabe
Stefan Schmieder
Mutter Känguru
Eva Maria Keller
kleines Känguru
Gerd Meyer
Springmaus
Phil Bierbrauer
Angsthase
Christoph Woithon
kleiner Hund
Stefan Schmieder
Schlange
Imke Henze

Kritiken/ Pressestimmen:
Bundestagspräsident Thierse begrüßt Augsburger Puppenkiste im Bundestag
Bundestagspräsident Thierse wird am Mittwoch, 25. Juni 2003 um 17.00 Uhr die Augsburger Puppenkiste im Deutschen Bundestag begrüssen (Paul-Löbe-Haus, Raum 4.300). Die Marionetten der Augsburger Puppenkiste stellen dem Präsidenten und den Gesundheitspolitikern im Deutschen Bundestag das Stück »Das kleine Känguru und der Angsthase« vor. Die Puppenkiste unterstützt damit einen Vorschlag für eine Gesetzesinitiative zur Verbesserung der psychosozialen Nachsorge für Familien mit schwerstkranken Kindern. Das Stück will Kindern Kraft geben, ihre Krankheit zu bewältigen. Die Initiative geht zurück auf den »Verein für Familiennachsorge – Der bunte Kreis« der Kinderklinik Augsburg. Dort wurde das Konzept der psychosozialen Nachsorge vom Verein »Der bunte Kreis« entwickelt.
Die Augsburger Puppenkiste unterstützte mit einer Tournee durch 16 deutsche Kinderkliniken im Frühjahr diese Initiative. Der Auftritt im Deutschen Bundestag ist der Abschluss der Tournee.
(Pressemitteilung des Deutschen Bundestags vom 24.06.2003)
Bezüge zu anderen Produktionen:

Wurde verfilmt als
A) 2005: Das kleine Känguru und der Angsthase

Ist ein Spin-off der Fernsehproduktion
A) 1985: Die vergessene Tür

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 2003: Frank Elsner: Menschen der Woche – Folge 9
B) 2003: Die Abendschau: Bericht »Tour durch Kinderkliniken«
D) 2013: Der bunte Kreis – Charity-Auktion

   1 Lied Ich schaff das schon
   2 Lied Ich schaff das schon
Kontakt & Impressum

© 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.