Benutzername:       Passwort:      
Presse- und Werbematerial
Marcels Geschichte inspirierte die »Augsburger Puppenkiste«. Im neuesten Stück des Marionetten-Theaters wurde die Story des kleinen Redakteurs der Kinder-Uni im Netz verarbeitet

Autor(en): Zeeh, Stefan
Erschienen: Pressestelle der Universität Heidelberg, 2006
Datum: 23.08.2006
Umfang/ Format: Online-Artikel im Presseportal der Universität Heidelberg

Volltext:

Marcels Geschichte inspirierte die »Augsburger Puppenkiste«
Im neuesten Stück des Marionetten-Theaters wurde die Story des kleinen Redakteurs der Kinder-Uni im Netz verarbeitet
Sie können nicht nur wissenschaftsjournalistische Artikel schreiben, sondern auch gute Geschichten: die Jung-Redakteure der Kinder-Uni im Netz, dem Projekt der Rhein-Neckar-Zeitung und der Universität Heidelberg für zehn- bis zwölfjährige Nachwuchsjournalisten. So gute Geschichten, dass sich damit sogar Preise gewinnen lassen, wie es dieser Tage Marcel Jung gelang. Der elfjährige Vielschreiber hatte kaum von dem Wettbewerb »Tempo's kreative Welt« erfahren, da setzte er sich schon an den Computer. Es entstand eine Geschichte rund um den guten Geist »Tempo«, der in der Umgebung des Heidelberger Schlosses lebt. Es ist ein einsamer Geist, der keine Eltern und Verwandten mehr hat und auch keine Freunde. Denn für sein Alter von 111 Jahren ist er zu klein geraten und außerdem muss er eine Brille tragen. Dafür kann er besonders gut Fußball spielen, aber ohne Freunde ist er dabei immer alleine.
Auf der anderen Seite gibt es Marcel, einen zehnjährigen Jungen, der in einem Kinderheim am Rand des Schlosswaldes lebt. Die anderen Kinder ärgern ihn oft, da er klein und dünn ist und ebenfalls eine Brille trägt. Auch Marcel kann gut Fußball spielen. Wen wundert es, dass die beiden zusammenkommen und ab Mitternacht miteinander gegen den Ball treten. Als sie von Johannes, dem Anführer der anderen Kinder erwischt werden, beschützt der gute Geist Marcel, indem er Johannes beispielsweise eine dicke Brille auf die Nase zaubert. So wird alles gut, Marcel darf mit den anderen Kindern Fußball spielen und auch die anderen Geister akzeptieren »Tempo«, denn über seine Zauberkünste, die er an Johannes zeigte, haben sie sich köstlich amüsiert.
Auf jeden Fall gefiel den Profis der Augsburger Puppenkiste Marcels Geschichte so gut, dass er damit nicht nur den ersten Preis gewann, sondern dass die Geschichte auch als Inspiration für das neue Puppentheaterstück »Das Schreckgespenst Tempino« diente.
Zur Premiere dieses Stückes durfte Marcel mit seiner Familie nach München reisen. Von dem neuen Puppentheaterstück war Marcel durchaus angetan. Hierbei geht es um das eher schreckhafte statt schreckliche Gespenst »Tempino« und die kurzsichtige Vampir-Fledermaus »Schneidezahn«, die auf einem Dachboden einer Burg wohnen. Nach einigen Turbulenzen wird das ungleiche Paar zu Freunden, die durch ein bisschen Zauberei ihre kleinen Schwächen überwinden.
Viel mehr als das neue Stück der Augsburger Puppenkiste hat Marcel, als großem Fußballfan natürlich das neue Münchner Stadion beeindruckt. Aber auch den Olympiapark mit dem Olympiastadion fand er sehenswert. Übrigens scheint das Gewinnen der Familie Jung im Blut zu liegen, denn auch Marcels jüngere Schwester Celine konnte mit ihrer selbstgebastelten Puppe bei diesem Wettbewerb einen Preis abstauben.
Kontakt & Impressum

© 2003–2021 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.