Benutzername:       Passwort:      
Startseite > Archiv > DVD-Video > Max Kruse Jubiläums-Edition
DVD
Max Kruse Jubiläums-Edition

Erschienen: Burgrieden: S.A.D. Home Entertainment, 2011
Datum: 14.11.2011
Ausgabe: Bundle mit Neuausgabe
Umfang/ Format: 1xDVD-9 (Löwe) + 2xDVD-5 in Pappschuber
Bitrate: Disc 1 (Löwe): Hauptfilm 4,54 Mbps - Bonusmaterial 5,76-6,53 Mbps; Disc 2 (Urmel): 4,56 Mbps; Disc 3 (Don Blech): 4,47 Mbps
EAN: 4260169150756

Inhalt:
DVD 1: Gut gebrüllt, Löwe - Teil 1-4 von 1967
DVD 2: Urmel aus dem Eis - Teil 1-4 von 1969
DVD 3 Don Blech und der goldene Junker - Teil 1- 4 von 1973
Bonusmaterial (auf Disc "Gut gebrüllt, Löwe"):
- Kurzporträt Max Kruse, 2006 (auf DVD erstveröffentlicht)
- Dokumentation 40 Jahre Augsburger Puppenkiste mit Kruse-Interview, 1994 (auf DVD erstveröffentlicht)
- Hinter den Kulissen

APK-Chronik-Kommentar:
Disc 1 "Gut gebrüllt, Löwe":
Leider hat man mit der Neuveröffentlichung dieser Serie die Chance verstreichen lassen, sich engagiert und ausreichend der erheblichen Mängel der Erstauflage anzunehmen. Es wurde darauf verzichtet das fragwürdig restaurierte Material aus den 1990ern für diese DVD-Ausspielung zu verwenden, wie dies 2004 geschah und hat sich anscheinend die Mühe gemacht, eine neue Bildüberarbeitung vorzunehmen. Dies hat zur Folge, dass das Sehvergnügen in vielen Fällen des Szenenwechsels via Schnitt nicht mehr durch störendes Bildeinfrieren zum Kaschieren verschmutzter Bilder gedrübt wird (wie der Frame-für-Frame-Vergleich mit der DVD von 2004 zeigt), hin und wieder bedient man sich jedoch immer noch dieses "Restaurierungswerkzeuges".
Hinzu kommt allerdings eine völlig neue Technik im Kampf gegen verschmutzte Schnittstellen: da diese in der Regel im unteren Bildbereich auftreten, behalf man sich dadurch, nicht das ganze Bild vor dem Szenenwechsel einzufrieren, sondern lediglich den unteren Teil des letzten sauberen Frames zu dublizieren. Darüber hinaus treten bei einigen Schnitten beim ersten Bild der neuen Szene unschöne Verzerrungen im oberen Bildbereich auf.
Auch der Farbregler wurde bei der Bildbearbeitung teilweise etwas zu überschwänglich nach oben gezogen; dies fällt besonders bei Rot- und Gelbtönen ins Gewicht.
Paradoxer- und unverständlicherweise begnügt man sich beim Hauptfilm trotz einer DVD-9 mit einer Bitrate von nur 4,54 Mbps, wohingegen das Bonusmaterial mit ordentlichen Raten zwischen 5,76 und 6,53 Mbps aufzuwarten weiß.

Die Bonusfilme überzeugen durchweg mit guter Bild- und Tonqualität, was angesichts des geringen Alters der Produktionen auch erwartbar war (wenngleich die erstmals auf DVD erschienene Dokumentation zum 40jährigen HR-Jubiläum natürlich verhältnismäßig etwas hinter den beiden anderen steht, jedoch trotzdem zu überzeugen vermag).
Das 6minütge Kurzportrait aus dem Jahr 2006 zeigt einige Interviewszenen mit Max Kruse in dessen Haus, zahlreiche Ausschnitte aus seinen Stücken der Puppenkiste und gewährt Einblick in den damals frisch im Kino angelaufenen Urmel-Animationsfilm.
Verlockend an dieser Disc dürfte somit weniger das Hauptprogramm sondern vielmehr das bis dato unveröffentlichte Bonusmaterial sein.

Disc 2 "Urmel aus dem Eis":
Wie bereits für die beiden Releases im Jahr 2008 fand das exzellent restauierte Filmmaterial der Urmel-Gold-Edition des Jahres 2007 Verwendung. Durch erneut sehr starke Komprimierung auf eine DVD-5 kommt das zwar außerordentlich saubere, scharfe und farb- sowie kontraststarke Bild dennoch nicht zu seiner vollen Geltung. Schade, dass das hochauflösend gescannte und in aufwendiger Einzelbildbearbeitung restaurierte Material bisher bei sämtlichen Releases durch Eindampfung der Bitrate nicht die Gelegenheit bekam, sein ganzes Potential zu zeigen.
Der Tonfehler am Ende der 3. Folge, welcher auf der Disc vom 08.05.2008 noch auftauchte, wurde wie beim Release vom 28.08.2008 behoben, jedoch machte man sich nicht die Mühe die deutliche Tontrübung während des Abspanns von Folge 4 zu korrigieren, wenngleich dies im Rahmen des neuen Masterings für diese Disc ohne Weiteres hätte möglich sein sollen.
Unter dem Menüpunkt "Extras" findet sich lediglich die Auswahlfunktion der Untertitelspur für Hörgeschädigte, über sonstiges Bonusmaterial verfügt die DVD nicht.

Disc 3 "Don Blech und der goldene Junker":
Dieser DVD liegt das gleiche Ausgangsmaterial wie bereits der Veröffentlichung von 2004 zu Grunde. Allerdings wurde dieses neu gemastert, erneut "nur" für eine DVD-5, dieses Mal jedoch sogar noch ein wenig stärker komprimiert, sodass die Bitrate mit durchschnittlich 4,47 Mbps etwas unter jener der Erstveröffentlichung liegt (durchschn. 4,7 Mbps).
Trotz der geringen Bildrate sind Bild- und Tonqualität zufriedenstellend, wenngleich keine gesonderte Restaurierung des Materials vorgenommen wurde. Doch wie die Vergangenheit zeigte, ist bekanntlich weniger manchmal mehr.
Bonusmaterial ist auf dieser Disc keines vorhanden.
Kontakt & Impressum

© 2003–2019 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.