Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1963
Der kleine dicke Ritter Oblong Fitz-Oblong



Erstausstrahlung: So., 03.11.1963
14:45 Uhr
Deutsches Fernsehen
Gesamtlaufzeit (PAL):168′32″
Bild:4:3 in Schwarz/Weiß
Konservierung:Negativ-Film 16mm zzgl. Magnetfilm 16mm (reines Tonband)
Vollständig erhalten
Buchvorlage: Das englische Hörspiel von Robert Bolt
ins Deutsche übersetzt von Marianne de Barde
und nacherzählt von Carl Mandelartz
Drehbuch: Manfred Jenning
Regie: Harald Schäfer
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Kostüme: Rose Oehmichen
Bühnenbild: Josef Armbruster
Puppenspieler: Ursula Hirschbühl
Manfred Jenning
Günter Knecht
Hannelore Marschall-Oehmichen
Hanns-Joachim Marschall
Rosemarie Niebler
Margot Schellemann
Musik: Hermann Amann
Kamera: Horst Thürling
Kamera-Assistenz: Udo Nesch
Filmschnitt: Hildegard Roser
Regie-Assistenz: Frank Strecker
Produktionsleitung: Josef Göhlen
Produktion: Hessischer Rundfunk
Inhaltsangabe:
»Vor langer langer Zeit – damals als es noch böse feuerspeiende Drachen gab – wohnte ein Herzog samt allen seinen Rittern in einem Schloss im Ostwesten …«
So nimmt die Geschichte ihren Anfang und eben dieser Herzog schickt den ehrenwerten Oblong Fitz-Oblong, einen kleinen, nicht mehr ganz jungen und schon etwas dicklichen Ritter, auf die Bolligru-Insel, um den dort lebenden bitterbösen Baron Bolligru zu bekämpfen.
Eine schwere Aufgabe: Hat sich dieser doch mit dem bösen zweischwänzigen schwarzen Drachen verbündet. Doch auch Oblong bleibt nicht allein. Die unterdrückten Bewohner der Insel – allen voran der Eiermaler Obidiah Hoppelpopp und Dachs Wilhelm – unterstützen den kleinen dicken Ritter soweit es in ihren Kräften steht.
Recht bald wird dem Baron klar, dass er gegen so viel Güte und Redlichkeit wenig ausrichten kann und als Oblong dann auch noch den Drachen in die Flucht schlägt, steht für den Finsterling fest, dass nun nur noch die Dienste des Zaubermeisters Professor Dalmatius helfen können.

Informationen:
The Thwarting of Baron Bolligrew (wörtlich: Das Durchkreuzen des Baron Bolligrew) ist ein Hörspiel des britischen Hörspiel- und Drehbuchautors Robert Bolt aus dem Jahr 1962. In seinem Herkunftsland Großbritannien wurde es erstmals 1964 zur Weihnachtszeit von der BBC gesendet.
Schon 1962 übersetzte Marianne de Barde den Hörspieltext ins Deutsche. Auf Basis der Übersetzung verfasste Carl Mandelartz (Pseudonym: Carl Schanze) eine Nacherzählung, welche 1963 als Kinderbuch im Hoch Verlag in Düsseldorf erschien.
Die Verfilmung durch die Augsburger Puppenkiste erfolgte bereits vor Erscheinen des Romans, so dass die Fernsehsendung und die Publikation des Buchs in unmittelbarer Verbindung erfolgen konnten.

Episodentitel (Erstausstrahlung - Laufzeit):
1. Folge: Baron Bolligru (So., 03.11.1963 • 14:45–15:15 Uhr • 29′54″)
Sir Oblong-Fitz-Oblong erhält vom Herzog im Ostwesten den Auftrag, auf den Bolligru-Inseln für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Dort herrscht der fürchterliche Baron Bolligru, der die Inselbewohner quält und unterdrückt.

2. Folge: Der Drache (So., 10.11.1963 • 14:45–15:15 Uhr • 28′39″)
Baron Bolligru und sein Freund, der Ritter Schwarzherz, versuchen mit vielen heimtückischen und bösen Streichen den Abgesandten des Herzogs, Sir Oblong-Fitz-Oblong, wieder von der Insel zu vertreiben. Als alle Versuche nichts nützen, entwickeln die beiden einen neuen Plan. Darin soll ein gefährlicher, feuerspeiender Drache eine wichtige Rolle spielen.

3. Folge: Der verzauberte Apfel (So., 17.11.1963 • 29′49″)
Um zu verhindern, dass Sir Oblong-Fitz-Oblong zum Friedensrichter gewählt wird, engagieren Bolligru und Schwarzherz den Zauberer Dalmatius. Dieser soll den kleinen dicken Ritter dazu bringen etwas zu tun, was nicht rechtens ist. So soll Oblong einen schlechten Ruf bekommen.

4. Folge: Obidiah Hoppelpopp (So., 24.11.1963 • 14:45–15:15 Uhr • 25′49″)
Der kleine dicke Ritter kann als Friedensrichter nichts ausrichten, solange die beiden anderen Richter, die Gauner Bolligru und Schwarzherz, zu zweit gegen ihn stimmen. Also beschließt Oblong sich der Kläriung des Falls von Eiermaler Obidiah Hoppelpopp außerhalb des Gerichtsgebäudes zu widmen.

5. Folge: Neues vom Drachen (So., 01.12.1963 • 14:45–15:15 Uhr • 27′22″)
Baron Bolligru und sein Freund Ritter Schwarzherz fangen eine Botschaft ab, die für Sir Oblong-Fitz-Oblong bestimmt ist. Der Besuch von Sir Juniper Berry und dem Herzog des Ostwestens wird angekündigt. Um zu verhindern, dass der kleine dicke Ritter den Besuchern von den Schandtaten des Barons und Ritters Schwarzherz berichtet, muss er unschädlich gemacht werden. Erneut paktieren die beiden Schurken mit dem schwarzen Drachen.

6. Folge: Die Schlossbelagerung (So., 08.12.1963 • 14:45–15:15 Uhr • 26′59″)
Baron Bolligru soll wegen seines schlechten Benehmens abgesetzt, aller Ämter enthoben und aus seinem Schloss verjagt werden. Der neue Herr über die Inseln soll Sir Oblong-Fitz-Oblong sein. So steht es in einer Botschaft des Königs. Als Baron Bolligru dies erfährt, verschanzt er sich mit Ritter Schwarzherz im Schloss. Seine Gefolgsleute aber fliehen und so muss er wieder einmal den gefährlichen Drachen zur Hilfe rufen. Der aber hat diesmal eigene Pläne.

Figuren und Sprecher:
Erzähler
Manfred Jenning
Sir Juniper Berry
Günter Knecht
Ritter 1
Manfred Jenning
Ritter 2
Max Bößl
Herzog im Ost-Westen Englands
Walter Oehmichen
Sir Oblong Fitz-Oblong
Walter Schellemann
Bonzo, der rosarote Drache
Manfred Jenning
Küchenmeister
Manfred Jenning
Dolfus Dohle
Margot Schellemann
Rosmarie Dohle
Rosemarie Niebler
Richard Dohle
Günter Knecht
Rupert Dohle
Manfred Jenning
Bote am Hof des Herzogs
Manfred Jenning
Kapitän Asquit
Hanns-Joachim Marschall
Kaspar Baron Bolligru
Josef »Sepp« Strubel
Wilhelm »Willi« Dachs
Max Bößl
Obidiah Hoppelpopp, Eiermaler
Günter Knecht
Bürgerin 1
Margot Schellemann
Bürgerin 2
Rosemarie Niebler
Bürger 1
Max Bößl
Bürger 2
Walter Oehmichen
Bürgerin 3
Ursula Hirschbühl
Leibjäger 1
Günter Knecht
Leibjäger 2
Max Bößl
Ritter Schwarzherz
Heinz Günther Kilian
Bote am Hof des Baron Bolligru
Günter Knecht
der schwarze zweischwänzige Drache
Hubert Kronlachner
Gefängniswächter
Herbert Meyer
Bürgermeister
Walter Oehmichen
Zaubermeister Professor Dalmatius
Manfred Jenning
Zauberdohle Rapotkin
Margot Schellemann
Ratsherr 1
Max Bößl
Ratsherr 2
Günter Knecht
Ratsherr 3
Herbert Meyer
Ratsherr 4
Manfred Jenning
Gerichtsdiener
Walter Oehmichen
Bürger vor dem Gerichtsgebäude
Manfred Jenning
Gockel
Walter Oehmichen
Hofhund
Walter Oehmichen
Hirsch
Herbert Meyer
Hauptmann der Schlosswache
Manfred Jenning
Ratte
Max Bößl
Peter Narbenfresse
Manfred Jenning
Drogist
Max Bößl
Herold des Königs
Walter Oehmichen
Bürger am Pier 1
Manfred Jenning
Bürger am Pier 2
Herbert Meyer
Schlossgärtner
Walter Oehmichen
Produktionsdaten:
29.03.1963: Fertigstellung Drehbuch Teil 1
26.04.1963: Fertigstellung Drehbuch Teil 2
02.05.1963: Puppen aus Fundus auswählen
15.05.1963: Fertigstellung Drehbuch Teil 3–6
20.05.1963: Kürzung der Drehbücher
27.–01.06.1963: Tonaufnahmen
04.06.1963: Aufbau Reisebühne + Puppen raussuchen und einfädeln
05.06.–02.07.1963: Dreharbeiten (Vorspänne wurden zuletzt gedreht)
19.09.1963: Sichtung Bildmaterial
20.09.1963: Abstoppen der Zeiten für Tonanlegung
Mischung und Anlegen des Tons erfolgten danach in Frankfurt


Im Schloss des Herzogs (l.) im Ostwesten lagern Sir Juniper Berry (r.) und weitere edle Ritter.
[© Fotostudio Meile]

Sir Oblong Fitz Oblong kehrt von seinem jüngsten Auftrag zurück ins Schloss.
[© Fotostudio Meile]

Sir Oblong hat seine Freunde, eine Dohlenfamilie, auf den Zinnen des Schlossturmes besucht und muss nun wieder treppab.
[© Fotostudio Meile]

Noch in luftiger Höhe erfährt Oblong am Turmfenster von seinem nächsten Auftrag, der ihn auf die Bolligruinsel führen soll.
[© Fotostudio Meile]

Auf Bolligru hat der dort herrschende gleichnamige Baron die Kirche niedergebrannt. Oblong beschließt sie wieder aufzubauen und wählt daher die Ruine als Nachtlager.
[© Fotostudio Meile]

Kaspar Baron Bolligru und sein übler Spießgeselle Ritter Schwarzherz in der Bibliothek von Schloss Bolligru
[© Fotostudio Meile]

Oblong macht Mörtel für den Bau der Kirche
[© Fotostudio Meile]

Der kleine dicke Ritter ist ein Freund aller Menschen und Tiere – auch dem Fuchs Fritzchen hilft er aus einer Notlage.
[© Fotostudio Meile]

Ritter Schwarzherz hat Oblong zum Duell gefordert
[© Fotostudio Meile]

Oblong mit Willi Dachs und Dolfus Dohle am Dorfrand (mit im Bild: ein Junge aus dem Dorf)
[© Fotostudio Meile]

Der Eiermaler Obidiah Hoppelpopp holt Ritter Oblong zu Hilfe, als merkwürdiger Rauch aus Schloss Bolligru dringt
[© Fotostudio Meile]

Dolfus, Oblong und Willi vor der langsam aber sicher neu erstehenden Kirche
[© Fotostudio Meile]

Ritter Oblong wurde zum Stadtrichter gewählt und kann somit endlich dem selbstsüchtigen Baron Einhalt gebieten
[© Fotostudio Meile]

Da staunen Willi und Dolfus nicht schlecht. Oblong hat den Kirchenbau erfolgreich vorangetrieben.
[© Fotostudio Meile]

Oblong liest die Forderung des finsteren zweischwänzigen schwarzen Drachen zum Zweikampf auf Leben und Tod
[© Fotostudio Meile]

Oblong, Willi und Dolfus vor der fertigen Kirche
[© Fotostudio Meile]

Mit vereinten Kräften treten Oblong und Schwarzherz gegen den schwarzen Drachen an, der sich in Schloss Bolligru eingenistet hatte.
[© Fotostudio Meile]
Bezüge zu anderen Produktionen:

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 1963: Die Nordschau – Die aktuelle Schaubude
B) 1964: Die Augsburger Puppenkiste und ihre Stars
Oblong Fitz-Oblong hat einen Gastauftritt
C) 1968: Wir warten auf's Christkind
Sir Oblong hat einen Gastauftritt in Wir warten auf's Chistkind.
D) 1969: Zum Blauen Bock – Teil 104
Oblong Fitz-Oblong hat hier einen Gastauftritt
E) 1998: Jim Knopf, Urmel & Co. – ARD-Kultnacht der Augsburger Puppenkiste
Archivmaterial:

Texte & Dokumente (3)
  • 1)   Programmhinweis | Der kleine dicke Ritter. Folge 1–6. In: Register Hessisches Fernsehen, 25. April – 30. Mai 1978
  • Druckmedien (17)
  • 1)   Buchvorlage | Bolt, Robert; Mandelartz, Carl (Bearb.): Der kleine dicke Ritter Oblong-Fitz-Oblong. Stuttgart – Wien: K. Thienemanns Verlag, 1993
  • 2)   Buchvorlage | Thienemann-Bücherkiste »Augsburger Puppenkiste«. Stuttgart – Wien: K. Thienemanns Verlag, 1995
  • 3)   Bilder-/Sachbuch | Die Augsburger Puppenkiste im Fernsehen. Bochum: Deutsches Institut für Puppenspiel, 1967
  • 4)   Bilder-/Sachbuch | Augsburger Puppenkiste – Band 1. Bill Bo und seine Bande + Der kleine dicke Ritter Oblong Fitz-Oblong + Tim, Tom und Flips. Frankfurt am Main: Brönner Verlag Breidenstein KG, 1972
  • 5)   Bilder-/Sachbuch | Marschall, Hanns-Joachim (Hrsg.); Schweinberger, Willy (Hrsg.): Stars an Fäden. Das große Farbbuch über die weltberühmte Augsburger Puppenkiste. Augsburg: AWO-Werbung GmbH, 1985
  • 6)   Bilder-/Sachbuch | Augsburger Puppenkiste (Hrsg.); Geis, Christa Brigitte: 40 Jahre Augsburger Puppenkiste – Das Farbjournal zum Jubiläum. Ein herrliches Dokument über Augsburgs populärste Institution. Augsburg: Vindelica-Verlag, 1988
  • 7)   Bilder-/Sachbuch | Gerlach, Ulrike: Die Entwicklung des Puppenspiels in Deutschland mit besonderer Berücksichtigung des Marionettentheaters. Wissenschaftliche Hausarbeit zur Ersten Künstlerisch-Wissenschaftlichen Staatsprüfung für das Amt des Lehrers. Berlin, 1992
  • 8)   Bilder-/Sachbuch | Becker, Christa (Hrsg.); Geissler, Claus-Dieter (Hrsg.); Marschall, Klaus (Hrsg.); Missmahl, Steffen (Hrsg.); Scheerbaum, Peter (Hrsg.): 50 Jahre Augsburger Puppenkiste. Berlin: Rütten & Loening, 1997
  • 9)   Zeitschrift | Hörzu. Westdeutsche Ausgabe Köln, Nr. 47, 24.–30.11.1963. Hamburg: Hammerich und Lesser Verlag G.m.B.H, 1963
  • 10)   Zeitschrift | Felix, Nr. 440, 1967. Bergisch Gladbach: Bastei Verlag, 1967
  • 11)   Zeitschriftenartikel | »Der kleine dicke Ritter« (HR). Die Augsburger Puppenkiste hat mit diesem entzückenden Marionettenspiel die mit Abstand beste Kindersendung der letzten Zeit geschaffen. . 1963
  • 12)   Zeitschriftenartikel | Der kleine dicke Ritter. Bild zum Programmhinweis. 1963
  • 13)   Zeitschriftenartikel | »Der kleine dicke Ritter« (HR). Das aus allen augenblicklichen Kindersendungen herausragende Spiel der Augsburger Puppenkiste [...]. 1963
  • 14)   Zeitschriftenartikel | Im Namen meiner Kinder [...] sei dem Ersten Deutschen Fernsehen Dank [...]. 1963
  • 15)   Zeitschriftenartikel | Der kleine dicke Ritter. In der Kinderstunde des Fernsehens I. Zweite Folge am Sonntag um 14.45 Uhr. In: Hörzu, Jg. 1963, Nr. 45, 10.–16.11.1963, S. 7
  • 16)   Zeitschriftenartikel | Siedel, Pütz: Kleine Wichte – großer Spaß. In: Bild und Funk, Nr. 52, 26.12.1970–01.01.1971. Offenburg: Burda Druck und Verlag GmbH, 1970, S. 8–10
  • 17)   Zeitschriftenartikel | Lammert, Heidemarie: Das sind die »Eltern« der Augsburger Puppenkinder. Die Abenteuer von Kasperl und seinen Kumpanen begeistern seit 25 Jahren große und kleine Zuschauer. In: Freizeit Revue, 1973, S. 30–31
  • Film/ Video (4)
  • 1)   DVD | Augsburger Puppenkiste – Special Edition. Lighthouse Home Entertainment, 2004
  • 2)   DVD | Der kleine dicke Ritter. Lighthouse Home Entertainment, 2005
  • 3)   DVD | Räuber – Burgen – Gespenster. Hamburg: S.A.D. Home Entertainment, 2008
  • 4)   DVD | Der kleine dicke Ritter. Burgrieden: S.A.D. Home Entertainment, 2014
  • Kontakt & Impressum

    © 2003–2020 Matthias Böttger, Christoph Püngel
    Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
    Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.