Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1991
Drei Dschungeldetektive



Erstausstrahlung: So., 20.12.1992
13:45–14:15 Uhr
Erstes Deutsches Fernsehen
Gesamtlaufzeit (PAL):171′0″
Bild:4:3 in Farbe
Konservierung:Vollständig erhalten
Buchvorlage: Josef »Sepp« Strubel
Drehbuch: Josef »Sepp« Strubel
Regie: Josef »Sepp« Strubel
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Kostüme: Christiana Seyfang
Ines Salamanca
Entwürfe/ Figurinen: Dietrich Lange 1
Bühnenbild: Gertraut »Traudl« Vogler
Bühnenbild-Assistenz: Anton Jörges
Karl Ullrich
Beleuchtung: Manfred Hahn
Edmund Waitz
Puppenspieler: Gabriele Weger
Ursula Altmann
Katja Rausch
Jasmin Bareth
Ingrid Stuhlmüller
Renate Schneider
Klaus Marschall
Peter Scheerbaum
Hans Kautzmann
Martin Stefaniak
Musik: Willy Honegger
Musiker: Willy Honegger (Synthesizer)
Geräusche: Hans Walter Kramski
Ton: Willi Krutzinna
Thomas Schwartz
Ton-Mischung: Dietmar Lange
Kamera: Eckhard Lübke
Jürgen Volz
Filmschnitt: Margot Schellemann
Bildtechnik: Peter Pfortner
Regie-Assistenz: Margot Schellemann
Redaktion: Ingrid Götz
Produktionsleitung: Fred Steinbach
Produktion: Hessischer Rundfunk
Inhaltsangabe:
Das Flusspferdmädchen Elinor sitzt in der Eisdiele von Jojo, schleckt Wasserlinseneis und verfolgt gebannt die lautstarken Abenteuer ihres Helden Inspektor Camembert im Fernseher. Danach geht sie zur Mole am Fluss Cocopalmario, denn dort legt gerade Kapitän Süßwasser-Charlie mit seinem Schiff an. Langweilig – ein Tag wie jeder andere.
Doch halt: Frau Postbotin Känguru stellt bei der Übernahme des Postsacks fest, dass wieder mal alle Ansichtskarten verschwunden sind. Geht da etwa ein Kartenklau um?
Weil der Sheriff sich um die Angelegenheit nicht kümmern will, entschließen Elinor und ihre Freunde der Marabu Zapp und der Affe Bubbu sich selbst um den Fall zu kümmern. Künftig sind sie die drei Dschungedetektive!

Informationen:
Dieses sechsteilige von Sepp Strubel selbst erdachte Stück entstand vor dem Hintergrund, dass der Hessische Rundfunk sich eine Sendereihe mit Figuren der Augsburger Puppenkiste wünschte, die beliebig oft fortgesetzt werden konnte. Auf diese Weise hätte man in den Folgejahren regelmäßig auf die bestehenden Puppen, Kulissen, Requisiten und Musiken zurückgreifen können, diese nur bei Bedarf ergänzen müssen und hätte so die Kosten erheblich senken können.
Aufgrund künstlerischer Differenzen zwischen den drei Hauptbeteiligten Puppenkiste, HR und Strubel kam es jedoch nicht mehr zur Realisation weiterer Folgen.
Stattdessen stellt diese Produktion die letzte Regiearbeit Strubels für die Augsburger Puppenkiste dar. Für die Umsetzung der weiteren von ihm angefertigten Drehbücher zu Das Burggespenst Lülü, Zauberer Schmollo und Der Raub der Mitternachtssonne zeichnete Manfred Mohl verantwortlich.

Episodentitel (Erstausstrahlung - Laufzeit):
1. Folge: Der Kartenklau geht um (So., 20.12.1992 • 13:45–14:15 Uhr • 28′30″)
2. Folge: Herrn Pandas Heimlichkeiten (Fr., 25.12.1992 • 14:15–14:45 Uhr • 28′30″)
3. Folge: Die Wasserschlacht (Sa., 26.12.1992 • 13:55–14:25 Uhr • 28′30″)
4. Folge: Das Geheimnis des wandernden Kühlschranks (So., 27.12.1992 • 13:45–14:15 Uhr • 28′31″)
5. Folge: Zapp ist eine Falle (Do., 31.12.1992 • 13:40–14:10 Uhr • 28′30″)
6. Folge: Drachendiebstahl (Fr., 01.01.1993 • 14:55–15:25 Uhr • 28′29″)
Figuren und Sprecher:
Schmetterling
(stumm)
Erzählerin aus dem Off
Edith Menzel
Bubbu, der Affenjunge
Christoph Eichhorn
Elinor, das Flusspferdmädchen
Lotti Krekel
Zapp, der junge Marabu
Ernst H. Hilbich
Paradiesvogel
Willy Honegger
Jojo, der Hund mit der Eisdiele
Josef »Sepp« Strubel
Insp. Camembert (Zeichentrickfigur)
Ernst H. Hilbich
Kpt. Süßwasser-Charly
Walter Schellemann
Frau Känguru
Christel Peschke
Gürtli
Ralf Grobel
Madame Juliette
Eva Maria Keller
Sheriff Müller
Heinrich Beens
Pfleger Kümmelmann
Herbert Meyer
Oma Schildpatt
Margot Schellemann
Fräulein Arbez
Christa Schwertfeger-Grossart
Opa Siegfried Elch
Horst Eisel
Herr Svoboda, Krämer
Dieter Goertz
Herr Schmitt
Hanns-Joachim Marschall
Frau Schmitt
Eva Maria Keller
Herr von Pelikan
Arno Bergler
Herr Waschbär
Peter Hanzel
Frau Waschbär
Sigrid Ihlenfeld
Herr Oka Pi, Reiseleiter
Jörg Reitbacher-Stuttmann
Pinguin-Tourist 1
Eva Maria Keller
Pinguin-Tourist 2
Michael Hiller
Pinguin-Tourist 3
Margot Schellemann
Pinguin-Tourist 4
Wolfram Kunkel
Pinguin-Tourist 5
Klara Andrä
Pinguin-Tourist 6
Nickel Kanin
Michael Hiller
Frau Panda
Klara Andrä
Herr Panda
Wolfram Kunkel
Kroko 1
Josef »Sepp« Strubel
Kroko 2
Timothy Peach
Kroko 3
Wolfram Kunkel
Kroko 4
Dieter Goertz
Eule 1
Eva Maria Keller
Eule 2
Gertraut »Traudl« Vogler
Eule 3
Margot Schellemann
Irene
Nicole Schneider
Pinguin-Immigrant 1
Ralf Grobel
Pinguin-Immigrant 2
Timothy Peach
Miss Sieben
Nicola Tiggeler
Detlef Lippsel-Funkstedt, ein Windhund
Dieter Goertz
Theaterelefant
Walter Schultheiß
Produktionsdaten:
12.11.1990: Beginn des Kulissenvorbaus in Frankfurt2
21.12.1990: Drehbuch beim HR3
07.01.–11.01.1991: Aufnahme der Arbeitsmusiken in Augsburg4
21.01.–09.02.1991: Sprachaufnahmen + Ton-Schnitt in Augsburg5
14.02.1991: Überspielung der Playbackbänder in Frankfurt6
18.–22.02.1991: Dekorations- und Spielbrückenaufbau in Augsbug7
25.02.–22.03.1991: Dreharbeiten in Augsburg8
25.03.–11.05.1991: Filmschnitt in Neusäß9
13.–17.05.1991: Dekorations- und Spielbrückenaufbau in Augsbug10
01.05.–12.07.1991: Dreharbeiten in Augsburg11
17.07.–31.07.1991 + 4.–19.11.1991 + 25.11.–04.12.1991: Filmschnitt in Neusäß12
06.+07.01.1992 + 09.–15.02.1992: Musikaufnahmen in Schindellegi, Schweiz13
16.–20.03.1992: Geräuschaufnahmen in Frankfurt14
19.02.1992: Korrekturen in Neusäß (nach fehlerhafter Überspielung)15
20.02.–06.03.1992 + 25.03.–13.04.1992: Vorbereitungen (für Mischung) in Neusäß16
18.–27.05.1992: Mischung in Frankfurt17
13.+14.08.1992: Kontrolle der Sendekopien durch Cutterin Margot Schellemann in Frankfurt18


Der Affenjunge Bubbu
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Das Nilpferdmädchen Elinor
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Der Marabu Zapp
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Der Paradiesvogel
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Sheriff Müller
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Krämer Swoboda
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Die Eheleute Waschbär
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Herr von Pelikan beim Ehepaar Erdferkel Schmitt
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Die drei Dschungeldetektive Bubbu, Elinor und Zapp gönnen sich etwas Süßes in Jojos Eisdiele
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Nickel Kanin und die Frau Postbotin Känguru
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Die Eheleute Panda
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Reiseleiter Okapi hat einige Touristen aus dem tiefen Süden zum Laden des Gürtelherstellers Gürtli geführt.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Eisdielenbesitzer Jojo und Flussschiffer Kapitän Süßwasser-Charlie
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Die Krokobande überwältigt Nickel und raubt den Dampfer von Kapitän Süßwasser-Charlie
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Jojo hat Besuch von seiner Freundin Irene
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Zwei Pinguine aus der Reisegruppe haben entschieden, in Cocopalmario Casas zu bleiben.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Sheriff Müller hat mal wieder alle Hände voll zu tun. Auch der nächste Fall geht daher an die drei Dschungeldetektive.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Die alte Zebradame Fräulein Arbez spielt mit Hingabe Zaun.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Oma Schildpatt ist ein wenig schwerhörig.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Ein äußerst windiger Trickbetrüger bringt die Bewohner des Altenheims um ihre Ersparnisse – als eine »Lady Winebeer« das freie Zimmer bezieht, wittert er erneut die Chance für einen lohnenen Betrug.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Der Theaterelefant übt mit Bubbu die Musik für eine Schattentheateraufführung ein.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]
Bezüge zu anderen Produktionen:

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 1981: Das Sandmännchen: Hippo und der Süßwasserkarl (1–13)
Ursprünglich sollte Drei Dschungeldetektive die Figuren aus Hippo und der Süßwasserkarl neu beleben. Sepp Strubel veränderte die Charaktere jedoch im weiteren Kreativprozess so sehr, dass keine direkten Bezüge mehr vorhanden sind.
B) 1982: Das Sandmännchen: Hippo und der Süßwasserkarl (14–26)
Ursprünglich sollte Drei Dschungeldetektive die Figuren aus Hippo und der Süßwasserkarl neu beleben. Sepp Strubel veränderte die Charaktere jedoch im weiteren Kreativprozess so sehr, dass keine direkten Bezüge mehr vorhanden sind.
C) 1991: Backstage – Die Stars sind Marionetten
Making of zur Serie Drei Dschungeldetektive
D) 1998: 50 Jahre Augsburger Puppenkiste – Der Kinderkanal-Thementag
E) 1998: Jim Knopf, Urmel & Co. – ARD-Kultnacht der Augsburger Puppenkiste

   1 Entwürfe für die Marionetten
   2 laut Planung
   3 laut Planung
   4 laut Planung
   5 laut Planung
   6 laut Planung
   7 laut Planung
   8 laut Planung
   9 laut Abrechnung
   10 laut Planung
   11 laut Planung
   12 laut Abrechnung
   13 laut Abrechnung
   14 laut Abrechnung
   15 laut Abrechnung
   16 laut Abrechnung
   17 laut Abrechnung
   18 laut Abrechnung
Kontakt & Impressum

© 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.