Benutzername:       Passwort:      
Startseite > Archiv > DVD > Jim Knopf und die Wilde 13
DVD
Jim Knopf und die Wilde 13. Gold Edition

Erschienen: Hamburg: S.A.D. Home Entertainment, 2008
Datum: 25.09.2008
Ausgabe: Neuausgabe
Umfang/ Format: 4x MiniDVD + 1x DVD-9
Bitrate: ~4,5 Mbps
EAN: 4260169150022

Inhalt:
Jim Knopf und die Wilde 13 - Teil 1-4 von 1977 auf je einer DVD - digital überarbeitet
+ Untertitel für Hörgeschädigte
+ Jim Knopf und die Wilde 13 - Teil 1-5 von 1962 (s/w)
Limitierte Auflage von 25.000 Stück

APK-Chronik-Kommentar:
Was heißt eigentlich »HR«p;? – Herrlicher Rundfunk! – Da fahr'n wir hin? – Da sind wir schon!
01.10.2008 (MB)

Bildqualität:
Das Bild dieser Ausgabe vermag durch die digitale Neubearbeitung mit bestechender Detailschärfe, annähernd vollständiger Befreiung von Schmutz, satten aber niemals grellen Farben und gutem Kontrast zu überzeugen (siehe Gegenüberstellungen unten). In Fragen des Kontrastes fallen nur sehr wenige Sequenzen durch eine nur im Vergleich zu älteren Abtastungen bemerkbare Unausgewogenheit auf. In solchen Szenen gehen durch die Kontrastverhältnisse Form- und Farbinformationen verloren oder werden verfälscht. Ein Beispiel bildet der eigentlich mehrfarbige Himmel im Hintergrund des Goldenen Drachen (siehe ebenfalls unten).
Weiterhin kann der kritische Zuschauer in dieser Ausgabe vereinzelt Ruckler vor oder nach Schnitten bemerken (vermutlich hervorgerufen durch die Duplizierung von Bildinformationen über Frames mit starker Klebestellenverschmutzung). Beispiele: Folge 1: 11'23" sowie 20'55"; Folge 3: 19'12" sowie 21'13"

Tonqualität:
Erneut gebührt dem zwar nicht für Mehrkanal abgemischten Ton, der zwar in seiner Originalform (Duales Mono) aber von Alterserscheinungen befreit daher kommt, besonderes Lob. Alle Ausstrahlungen und Kauf-Videos der letzen zwei Jahrzehnte wiesen ein stetes Echo auf (auf Rollen gelagerte Magnetbänder duplizieren den Ton einer Lage im Laufe der Zeit auf die angrenzenden Lagen). Im Rahmen dieser DVD ist von dieser Erscheinung jedoch nichts mehr zu hören. Offenbar ein sehr lobenswertes Ergebnis technischer Bearbeitung.
Leider ist offenbar bei aller Sorgfalt niemandem aufgefallen, dass die Hälfte der Serie asynchron ist. In den Folgen 2 und 3 kommt der Ton durchgängig einige Frames zu früh, so dass gerade in Szenen mit belebtem gestenreichen Puppenspiel sowie beim Einsatz von Klappmaulpuppen die Tonabweichung zum Bild spürbar wird.
Bonus:
Als Bonus enthält das Set eine DVD-9 mit der Urfassung der Serie in s/w von 1962. Diese präsentiert sich in einer Bitrate von durchschnittlich 4,7 Mbps. Die Rate hätte angesichts 8,5GB Speicher durchaus etwas erhöht werden können. Zudem hat sich ein schwerwiegender Fehler eingeschlichen: Aus unerklärlichen Gründen fehlt das Ende der zweiten Folge. Nach der Laufzeit von 28:07min. bricht die eigentlich 29:33min. lange Folge plötzlich ab.
Im Digipack findet sich außerdem ein Booklet, welches neben Produktionsnotizen und einer Kurzinformation über die digitale Neubearbeitung mit Informationen über Michael Ende, die Fernsehhistorie der Puppenkiste, einer Inhaltsangabe zum Vierteiler und zahlreichen Bildern (9 zur Serie von 1977 und 4 zur Fernsehhistorie) aufwartet.
DVD-Ausstattung:
Die Menüs sämtlicher DVDs weisen verblüffender Weise die Musik der Serie von 1961 auf. Dies dürfte zwar nur Erbsenzähler stören, der Vollständigkeit halber sei es hier jedoch erwähnt. Das Menü der Bonus-DVD gestattet den Zugriff auf einzelne Folgen und die Abspielung des gesamten Inhalts. Sprungmarken innerhalb der Folgen gibt es auf keiner enthaltenen DVD. Die Untertitel für Hörgeschädigte halten sich nicht wörtlich an das Gesprochene, sind jedoch gut umgesetzt. Zugeschaltet werden können sie über das Menü genauso wie über die entsprechende Taste der Fernbedienung. Die Bonus-DVD bietet keine Untertitel.

Fazit: Dieses Set bietet den Film von 1977 in bisher noch nie gesehener Detailschärfe und Farbbrillanz. Die Kontrastverhältnisse wissen zu überzeugen, hätten in vereinzelten Szenen jedoch vielleicht individuellerer Abstimmung bedurft. Vermeidbar wäre sicherlich die Asynchronität der Folgen 2 und 3 gewesen. Die Möglichkeiten des Mediums DVD werden hier nicht wirklich genutzt. Zu starke Komprimierung macht die Vorzüge des digitalen Mediums zunichte. Mit der 25 Minuten längeren Urfassung der Serie liegt diesem Set trefflicher Bonus bei.
Kontakt & Impressum

© 2003–2021 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.