Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1958
Die Prinzessin auf der Erbse



Erstausstrahlung: Mi., 12.03.1958
17:00–17:25 Uhr
Deutsches Fernsehen
Laufzeit (PAL):33′27″
Bild:4:3 in Schwarz/Weiß
Konservierung:Positiv-Film 16mm mit Randspur
Vollständig erhalten
Buchvorlage: Hans Christian Andersen
Bearbeitung: Walter Oehmichen 1
Inszenierung: Walter Oehmichen
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Kostüme: Rose Oehmichen
Bühnenbild: Brigitte Kamml
Musik: Alfred Walter
Produktion: Bayerischer Rundfunk
Inhaltsangabe:
Sehnsüchtig erwarten Königin Elisabeth und König Eduard die Rückkehr ihres Sohnes Prinz Eberhart und seines Begleiters Kasperl, denn die beiden durchreisten drei Monate lang die umliegenden Länder auf der Suche nach einer Prinzessin, die dem Prinzen wie auch seiner Mutter gefällt.
Elisabeth stellt höchste Anforderungen an die künftige Frau ihres Sohnes und ist umso enttäuschter, als sie nach der Rückkehr der zwei Reisenden erfahren muss, dass der Prinz kein passendes Mädchen hat finden können.
Doch noch ehe der Unmut darüber richtig kund getan werden kann, unterbricht der laute Donner eines aufziehenden Unwetters das Gespräch. Auf der Flucht vor Regen und Sturm erreicht zur selben Zeit ein junges, hübsches Mädchen mit zwei Bediensteten das Schloss. Sie klopft an, stellt sich als Prinzessin Anita von Treuenburg vor und bittet um Unterkunft. Der Prinz ist begeistert von der jungen Frau und verliebt sich Hals über Kopf in sie … und auch Anita ist dem Prinzen sehr zugetan.
Sogar die Königin könnte sich diese Verbindung gut vorstellen, doch muss das Mädchen zuerst einen Test bestehen, der beweisen soll, ob sie eine wirkliche Prinzessin ist.
Heimlich versteckt man eine einzelne Erbse unter dem Bettzeug im Schlafgemach der jungen Frau – und dieses besteht aus nicht weniger als 10 Matratzen! Spürt Anita die Erbse durch all die Matratzen, so ist zweifelsfrei erwiesen, dass sie die Wahrheit gesagt hat, denn nur Prinzessinnen können solch eine empfindliche Haut haben.
Inzwischen hat der Kasperl ein Auge auf die schöne Zofe der Prinzessin geworfen. Ihm wäre es daher lieber, man würde einen Kürbis unter den Matratzen verstecken …

Informationen:
Die Sendung war zeitgleich auch im Programm des Österreichischen Rundfunks (ORF) zu sehen.

Figuren und Sprecher:
In Reihenfolge des Erscheinens
Der Diener Emil, genannt Johan 1
Max Bößl
Der Diener Karl, genannt Johan 2
Ernst Ammann
König Eduard
Walter Oehmichen
Königin Elisabeth
Rose Oehmichen
Prinz Eberhart
Herbert Mensching
Kasperl
Manfred Jenning
Prinzessin Anita von Treuenburg
Hannelore Marschall-Oehmichen
Zofe Rosalie
Ursel Döllgast
Der Diener Paul, genannt Johan 3
Walter Oehmichen
Produktionsdaten:
02.11.1957, 11:00 Uhr: Vorstellung vor Redakteuren des Bayerischern Rundfunks
27.02.1958, 07:00 Uhr: Abfahrt nach München, Dreh
28.02.1958: Dreh in München


Kasperl und Prinz Eberhart kommen von ihrer Reise zurück, doch sehr zur Enttäuschung von Königin Elisabeth und König Eduard haben die beiden bei der Brautschau keine geeignete Prinzessin gefunden.
[© Bayerischer Rundfunk, Screenshot]

Kasperl steht vor einem Problem: Er kann die Drillinge Emil, Karl und Paul, welche als Diener im Schloss arbeiten und daher alle Johan gerufen werden, nicht unterscheiden.
[© Bayerischer Rundfunk, Screenshot]

Königin Elisabeth erklärt ihrem Sohn Eberhart, wie sie prüfen möchte, ob Anita von Treuenburg eine wahre Prinzessin ist
[© Bayerischer Rundfunk, Screenshot]

Auf Wunsch der Königin legen Kasperl und zwei der Johäner zehn Matratzen in das Bett der Prinzessin Anita – und darunter eine Erbse. Kasperl sitzt Probe und stellt fest: »Spüren tut man die da nicht!« – Und das gefällt ihm gar nicht, denn er hat ein Auge auf die Zofe geworfen und sähe es daher gern, wenn Prinz und Prinzessin ein Paar würden.
[© Bayerischer Rundfunk, Screenshot]

Prinzessin Anita von Treuenburg (hoch zu Bette) und ihre Zofe Rosalie
[© Fotostudio Meile]

Die Zofe Rosalie hat auf Wunsch der Prinzessin den Vorhang zugezogen. Kasperl, der der Zofe mit seiner Pauke ein Ständchen hat bringen wollen, ist im Dunkeln eingeschlafen und wird des morgens von Prinz Eberhart geweckt.
[© Bayerischer Rundfunk, Screenshot]

Königin Elisabeth erkundigt sich bei Anita, ob sie gut geschlafen habe.
[© Bayerischer Rundfunk, Screenshot]

Eberhart ist überglücklich, dass Anita die Prüfung der Mutter bestanden hat und nimmt die Prinzissin zur Frau. Kasperl und Rosalie freuen sich für die beiden.
[© Bayerischer Rundfunk, Screenshot]
Bezüge zu anderen Produktionen:

Ist die Verfilmung von
A) 1953: Die Prinzessin auf der Erbse

Ältere und jüngere Verfilmungen dieses Stoffes
A) 1954: Die Prinzessin auf der Erbse

   1 unter Verwendung von Motiven aus der Bearbeitung von Menja Hessing, welche 1946 auf der Kinderbühne Hannelore's Marioettentheater zur Aufführung kam
Sendetermine:

Datum Uhrzeit Sender Titel
Do., 25.04.19 | 16:00–16:00 Uhr ARD-alpha Die Prinzessin auf der Erbse In der Reihe alpha-retro
Kontakt & Impressum

© 2003–2019 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.