Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 2012
Mit Armin unterwegs – Folge 4b: Mit der Bahn quer durch Deutschland (2)

Erstausstrahlung: So., 19.05.2013
12:03–12:30 Uhr
Das Erste
Laufzeit (PAL):ca. 30′
Bild:Widescreen 1.78:1 in Farbe
Konservierung:Vollständig erhalten
Inhaltsangabe:
Armin Maiwald geht auf Entdeckungsreise quer durch Deutschland. Mit der Regional- und S-Bahn, abseits der Schnellstecken und ganz großen Städte, reist er von der Nordseeküste bis zu den Alpen. Am Streckenrand, zwischen Sylt und Oberstdorf, fängt die Kamera Themen ein, an denen schnelle Züge vorbeirasen. Armin Maiwalds Zugreise beginnt auf Sylt – auf einem ganz besonderen Friedhof, der „Heimat der Heimatlosen“ – und führt auf dem Hindenburgdamm zum Festland. An der nächsten Station, im Hafenstädtchen Husum, lernt Armin das harte Brot der Krabbenfischer kennen. Gleich hinter Hamburg liegt der größte Rangierbahnhof Europas, wo die Eisenbahner auf der Gleisharfe „spielen“. Zwei gusseiserne Torflügel haben sich einige Kilometer weiter, in der Salzstadt Lüneburg übereinander geschoben. Im Volksmund sie sind bekannt als das „Tor zur Unterwelt“. Über den „Hundertwasserbahnhof“ voller bunter Mosaike in Uelzen geht die Reise zu den Heidschnucken in der Lüneburger Heide und nach Thüringen. Ein uraltes Instrument und besondere Flötenspieler lernt Armin Maiwald in Hildesheim kennen. An der nächsten Station in Goslar erlernt er das Gießen und Bemalen von Zinnfiguren. Unterwegs kommt sogar ein echter Luchs vor die Kamera. Die Reise geht weiter über Gotha, Stadtilm und Bad Blankenburg bis zu einem Grenzbahnhof – mitten in der Bundesrepublik. Nächster Halt ist Kronach: Hier schaut das Kamerateam hinter die Türen einer „Farbapotheke“, schwingt in der Sambaschule Coburg das Tanzbein. In Michelau besucht Armin Maiwald Korbflechter. Umsteigen muss er in Nürnberg – in eine vollautomatische U-Bahn. Das letzte Stück bis zum Alpenrand beginnt im Zentrum der Blattgoldherstellung: Das Rathaus von Schwabach hat sogar zwei goldene Dächer. Vorbei an riesigen Solarfeldern zwischen Mertingen und Nordendorf geht es in die „Fuggerstadt“ Augsburg. Hier schaut Armin bei den legendären Marionetten in der „Augsburger Puppenkiste“ vorbei. Es glitzert und funkelt in Kaufbeuren, dem Zentrum des Modeschmucks, der sogar in China bekannt ist. Armins letzter Halt ist an Deutschlands südlichstem Bahnhof, in Oberstdorf, kurz vor der Grenze nach Österreich – „Mit Armin unterwegs -“ basiert auf einer Sachgeschichtenreihe für „Die Sendung mit der Maus“. Hier wird aus den einzelnen Folgen eine Reportagereise mit ganz eigenem Blick aufs Land.1


Bezüge zu anderen Produktionen:

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 2012: Die Sendung mit der Maus – Folge: 1858
Mit Armin unterwegs 4b verwendet Material aus der Sendung mit der Maus 1858, das auch in der Bibliohtek der Sachgeschichten B9c verwendet wurde.
B) 2013: Bibliothek der Sachgeschichten – (B9c) Bahnreise quer durch Deutschland 3
Mit Armin unterwegs 4b verwendet Material aus der Sendung mit der Maus 1858, das auch in der Bibliohtek der Sachgeschichten B9c verwendet wurde.

   1 Text: ARD
Sendetermine:

Datum Uhrzeit Sender Titel
Mo., 01.05.17 | 09:25–09:55 Uhr Das Erste Mit Armin unterwegs – Folge 4b: Mit der Bahn quer durch Deutschland (2) Davor von 08:55-09:25 Uhr Folge 4a: Mit der Bahn quer durch Deutschland (1)
Kontakt & Impressum

© 2003–2017 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.