Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1973
Kli-Kla-Klawitter / Der knallrote Autobus (1–13)



Erstausstrahlung: So., 06.01.1974
16:00–16:30 Uhr
ORF
Gesamtlaufzeit (PAL):375′49″
Bild:4:3 in Farbe
Konservierung:Vollständig erhalten
Drehbuch: Andrea Wagner 1
Ann Ladiges 2
Monika Moos 3
Herbert Heckmann 4
Hans Baumann 5
Patrick O'Dochartaigh 6
Michael Cole 7
Regie: Hans Stumpf (Folge 1-3)
Imo Moszkowicz (Folge 4-13)
Michael Grafton-Robinson 8
Michel Fano 9
Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Helmut Belser
Prof. Dr. Marian Heitger
Prof. Dr. Erich Wasem
Margit Witt
Prof. Dr. Walter Spiel
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen (Marionetten)
Marc Paul Chinoy (Knetfiguren)
Henk Beukers (Augustin)
Stephano Lonatti (Stop-Motion-Figuren) 10
Italo Bettiol (Stop-Motion-Figuren) 11
Joanne Cole (Fingerpuppen)
Kostüme: Rose Oehmichen (Marionetten)
Henriette Lenselink (Augustin)
Entwürfe/ Figurinen: Horst »Janosch« Eckert (Marionetten)
Bühnenbau/ Dekoration: Robert Stratil
Puppenspieler: Ursula Altmann (Marionetten)
Barbara Marschall (Marionetten)
Hanns-Joachim Marschall (Marionetten)
Irma Tietze (Marionetten)
Joanne Cole (Fingerpuppen)
Michael Cole (Fingerpuppen)
Trick: Jerzy Kumala 12
Jim Picker 13
André Roche 14
Peter Judney 15
Wayne Bastin 16
Peter Ilic 17
Milan Kosanovic 18
Erich Nagel 19
Auguste »Mose« Moïse 20
Johann Leroux 21
Nicolas Otero 22
Paul Grimault 23
Musik: Christian Bruhn 24
Hans Posegga 25
Erich Ferstl 26
Andrea Wagner 27
Musikal. Leitung: Prof. Gerhard Schmidt-Gaden 28
Ton: Martin Müller (Folge 1-3)
Adolf Kredatus (Folge 4-13)
Kurt Dau (Folge 4-13)
Kamera: Gerhard Krüger (TV-60)
Peter Rosenwanger (Cineplast) 29
John Peevey (Cineplast) 30
Allen Copeland (Cineplast) 31
François Bel 32
Gérard Vienne 33
Filmschnitt: Karl Aulitzky (TV-60)
Carola Storr (Cineplast)
Aufnahmeleitung: Hans-Joachim Sommer
Redaktion: Josef Göhlen
Produktionsleitung: Willi Mette
Produktion: Eine Co-Produktion
von TV-60 , München
und Schönbrunn-Film , Wien
mit Beiträgen von Chanowski Productions Amsterdam , 34
Cineplast Films München , 35
Q 3 London 36
und den Schöpfern des
Jardin Magique
im Auftrag von Zweites Deutsches Fernsehen und
Österreichischer Rundfunk
Informationen:
Kli-Kla-Klawitter ist eine Sendereihe für Kinder im Vorschulalter, deren Folgen sich aus einer Rahmenhandlung mit Marionetten und diversen Einspielfilmen unterschiedlichster Machart37 zusammensetzen.
Sie entstand als deutsch-österreichische Co-Produktion zwischen 1973 und 1976, obwohl sie ursprünglich als großeuropäisches Gegenstück zur amerikanischen Sesamstraße geplant war.38
Der Österreichische Rundfunk (ORF) sendete die Reihe unter dem ursprünglich geplanten Titel Der knallrote Autobus. In Deutschland wurde die Serie jedoch bereits in der Pilotphase in Kli-Kla-Klawitter umbenannt, um eine mögliche Verwechslung mit der ARD-Produktion des Bayerischen Rundfunks Das feuerrote Spielmobil zu verhindern.
Die Marionetten »Klicker«, »Klamotte« und »Elvira Klawitter« stammen aus der Augsburger Puppenkiste, jedoch wurde dies weder im Abspann noch auf andere Weise offiziell bekannt gegeben.
Grund dafür war die Beziehung der Augsburger Puppenkiste zum Hessischen Rundfunk. Da der Sender bereits seit Jahren regelmäßig Serien und Filme mit Oehmichens Marionetten produzierte, war der Name des Puppentheaters zu einem Aushängeschild des ARD-Kinderprogramms geworden und sollte dies nach Wunsch des HR auch bleiben.
Da Josef Göhlen und Andrea Wagner während ihrer Zeit beim HR bereits mit der Augsburger Puppenkiste gearbeitet hatten, boten sie der Theaterleitung dennoch eine Mitwirkung an Kli-Kla-Klawitter an, als sie die Serie für das Programm des ZDF vorbereiteten. In Rücksichtnahme auf die Beziehung der Puppenkiste zur ARD, sollte sich diese Mitwirkung aber nur in Form von Einzelaufträgen gestalten. Das heißt: nicht die Augsburger Puppenkiste wurde als juristische Person engagiert, sondern nur natürliche Personen, die einzeln von der TV-60 unter Vertrag genommen wurden.39
Hannelore Marschall-Oehmichen und Rose Oehmichen erhielten also Verträge für die Fertigung der Figuren und Hanns-Joachim Marschall wurde als Puppenspieler engagiert. Die übrigen benötigten Puppenspieler wurden nicht aus dem aktiven Ensemble besetzt, da die Dreharbeiten parallel zum regulären Theaterbetrieb absolviert werden mussten. Hanns-Joachim Marschall vermittelte den Produzenten stattdessen Kontakt zu ehemaligen Puppenspielerinnen und Puppenspielern der Puppenkiste, die das Ensemble in der Vergangenheit aus verschiedenen Gründen verlassen und den Beruf des Puppenspielers aufgegeben hatten.
Hannelore Marschall-Oehmichen schuf die Marionetten »Klicker«, »Klamotte« und »Elvira Klawitter« 1973 nach Entwürfen des Illustrators Horst Eckert (auch bekannt als »Janosch«). Zudem wurden ihr drei Handpuppen aus der Pilotphase des Projektes als zusätzliche Anregung für ihre gestalterische Arbeit vorgelegt. Dass die nach diesen Vorbildern entstandenen Marionetten stilistisch wenig mit Marschall-Oehmichens sonstigen figurenbildnerischen Arbeiten gemein haben, war durchaus im Sinne der Produzenten. Tatsächlich blieb die inoffizielle Beteiligung der Puppenkiste an Kli-Kla-Klawitter auf diese Weise über drei Jahrzehnte geheim, obwohl aufmerksame Zuschauer zuweilen etwas ahnten.

Die 1. Staffel der Serie sucht in vielerlei Hinsicht noch ihren Weg und folgt noch keinem ausgereiften Konzept, wie es die späteren Staffeln tun. Insbesondere die ersten drei Folgen fallen durch ihre Andersartigkeit auf, weil man nach ihrer Produktion in der Pilotphase entscheidende Veränderungen für die Gestaltung der Serie bestimmt hatte. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden die drei Folgen dennoch verwendet. Da man sich ihrer Schwächen jedoch bewusst war, entschied man beim ZDF die Folgen 2 und 3 erst am Ende der 1. Staffel (als 13. und 12. Folge) zu senden.
Eine der gravierendsten Veränderungen, die ab Folge 4 umgesetzt wurden, betraf die Rolle des erwachsenen Ansprechpartners. Der freundliche, aber ernste Kioskbesitzer Pausewang, der in den drei Pilotfilmen eingesetzt worden war, sollte einem jüngeren witzigeren Charakter weichen. Um das Verschwinden des von Robert Naegele verkörperten Mannes zu erklären, ließ Autorin Andrea Wagner den roten Bus in Folge 4 kurzerhand nach einer Fahrt weit weg vom Spielplatz stranden, wo Pausewang ihn verschenkt. Mit dem Bus ließ sie auch die Marionettenfiguren in das Leben des neuen Busbesitzers, des jungen, naiven Hans »Schraube« Sommer (Wolfgang Jansen), treten.
Somit war der Absprung vom verworfenen Konzept der Pilotfolgen geschafft. Pausewang verschwand aus der Serie. Die Marionetten besetzten den Bus und richteten sich darin häuslich ein. Die Kinder hingegen blieben dem Bus fortan fern. Ihre Erlebnisse wurden in separat produzierten Sequenzen gezeigt.40
Weitere Einspielfilmreihen waren Die wilden Männer,41 Teddy und Freddy42, Max,43 August und Augustin,44 Die Daumenvögel,45 Maus und Schnecke,46Hopsen, hüpfen, springen und toben47 sowie einige Folgen verworfener Einspielfilmreihen, die in der Pilotphase bereits produziert und gekauft worden waren.48

Episodentitel (Erstausstrahlung - Laufzeit):
1. Folge: Haus (So., 06.01.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 28′58″) 49
2. Folge: Nachbarschaft (So., 13.01.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 28′07″) 50
3. Folge: Natur und Technik (So., 20.01.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 29′05″) 51
4. Folge: Werkstatt (So., 27.01.1974 • 15:35–16:05 Uhr • 29′16″) 52
5. Folge: Wohnung (So., 03.02.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 28′45″) 53
6. Folge: Spielregeln - Straßenverkehr (So., 10.02.1974 • 15:30–16:00 Uhr • 28′54″) 54
7. Folge: Spielplatz (So., 17.02.1974 • 16:30–17:00 Uhr • 28′26″) 55
8. Folge: Baustelle (So., 24.02.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 29′14″) 56
9. Folge: Kaufhaus (So., 03.03.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 29′01″) 57
10. Folge: Fabrik (So., 10.03.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 29′20″) 58
11. Folge: Hafen (So., 17.03.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 28′46″) 59
12. Folge: Bauernhof (So., 24.03.1974 • 16:00–16:30 Uhr • 28′33″) 60
13. Folge: Krankenhaus (So., 31.03.1974 • 15:45–16:15 Uhr • 29′24″) 61
Figuren und Sprecher:
Über die Besetzung der Einspielfilmreihen konnte bislang trotz intensiver Recherche nur wenig in Erfahrung gebracht werden. Dies gilt besonders für die Darsteller in den Realfilmelementen. In der folgenden Liste werden daher Sammeleinträge für solche Rollen geführt, zu denen weder ein Rollenname noch eine Angabe zur Besetzung vorliegt:
Rahmen Der knallrote Kli-Kla-Klawitter-Bus (Folge 1-13)
und Geschichten vom Löffelchen (Folge 1-3)
     Gottfried Pausewang, Kioskbesitzer62
Robert Naegele
     Erzähler63
Erich Ebert
     Klicker
Manfred Seipold
     Klamotte
Ernst Ammann
     Elvira Klawitter
Irmgard Först
     Hans »Schraube« Sommer64
Wolfgang Jansen
     Löffelchen, ein Junge65
Thomas Ohrner
     Michael, sein Bruder66
     seine Mama67
Viktoria Brams
     sein Papa68
Horst Sachtleben
     Herr Heckmann, der Anstreicher69
     Antonio, ein Gastarbeiter aus Italien70
Panos Papadopoulos
     Julietta, seine Frau71
     Pepino, deren Sohn72
     Giovanna, seine Schwester73
     Möbelpacker 174
     Möbelpacker 275
     Patrick, ein Junge76
     Passanten vor einem Blumenschild77
Irmgard Först
Manfred Seipold
und vier weitere
     diverse Kinderdarsteller
     div. erwachsene Darsteller
Einspieler August und Augustin
     August
     Augustin
Einspieler Pantomimen
     Der Große
     Der Kleine
Einspieler Max
     Max, das Känguru – Design 178
Hans Clarin
     Max, das Känguru – Design 279
Einspieler Teddy und Freddy
     Teddy, ein Mädchen aus Knetgummi
Reinhold Hoffmann
     Freddy, ihr Zwillingsbruder
     div. Legetrick-Figuren
(stumm)
Einspieler Les hommes plastiques
     Der Gelbe
(stumm)
     Der Orangefarbene
     Der Rote
(stumm)
     Der Grüne
(stumm)
     Der Blaue
(stumm)
Einspieler Die wilden Männer
     Tiny, der kleine Gelbe
(stumm)
     Dorkey, der dicke Orangefarbene
(stumm)
     Whizz, der lange Graue
(stumm)
     Clutch, der große Blaue
(stumm)
Einspieler Maus und Schnecke
     Eine braune Wühlmaus, genannt »Fingermaus«
Erich Ebert
     Die Schnecke
Erich Ebert
     Der Igel
Erich Ebert
     Das Eichhorn
Erich Ebert
     Der Fuchs
Erich Ebert
     Der Dachs
Erich Ebert
     Die Krähe
Erich Ebert
     Der Specht
Erich Ebert
     Die graue Feldmaus
Erich Ebert
     Die Eule
Erich Ebert
     Der Pelikan
Erich Ebert
     Der Biber
Erich Ebert
Einspieler Hopsen, hüpfen, springen und toben
     Sängerin80
Rosemarie »Mary Roos« Böhm
     Sänger81
Peter Siegfried »Peter Kraus« Krausenecker
     diverse tobende Kinder
Einspieler Les sportifs de la prehistoire
     Erzähler
Erich Ebert
Einspieler Die Daumenvögel
     diverse animierte Tiere
(stumm)
Einspieler Les quatre Acrobates
     Akrobat 1
(stumm)
     Akrobat 2
(stumm)
     Akrobat 3
(stumm)
     Akrobat 4
(stumm)
Einspieler Praktisches Wissen
     diverse Kinderdarsteller
     div. erwachsene Darsteller
Einspieler Unterwegs mit Kindern
     Kfz-Meister82
Helmut Alimonta
     Marion, ein Mädchen83
Marion Kracht
     kleines Mädchen84
Kellina Klein
     diverse Kinderdarsteller
     div. erwachsene Darsteller
Produktionsdaten:
25.06.–06.07.1973: Dreh der Marionettenszenen in München
16.07.–03.08.1973: Fortsetzung des Drehs der Marionettenszenen in München


Der knallrote Kli-Kla-Klawitter-Bus im Zeichentrick-Vorspann der Serie
[© TV-60, Screenshot]

Löffelchen kauft einen Kaugummi bei Herrn Pausewangs Kiosk am Rand des Spielplatzes
[© TV-60, Screenshot]

Bevor Klicker, Klamotte und Elvira Klawitter eine Wohngemeinschaft gründen, leben sie auf einer Wiese nahe des Spielplatzes. Hier begutachten Elvira und Klicker gerade Klamottes neueste Erfindung: Ein vermeintliches Rennauto.
[© TV-60, Screenshot]

Kioskbesitzer Pausewang bringt seinen Bus für einige Reparaturen zum Bastler »Schraube« und überlässt ihm das unrettbar kaputte Gefährt schließlich.
[© TV-60, Screenshot]

Schraube macht die Bekanntschaft von Klicker, Klamotte und Elvira, die den Spielplatz gemeinsam mit dem Bus verlassen haben.
[© TV-60, Screenshot]

Klamotte, Elvira und Klicker haben sich in Schraubes Bus häuslich eingerichtet.
[© TV-60, Screenshot]

Schraube und seine drei Freunde lassen ein Modellschiffchen zu Wasser
[© TV-60, Screenshot]

Klicker und Schraube erwarten sehnsüchtig das soeben gesäte Gemüse – Fast kann man es wachsen hören.
[© TV-60, Screenshot]

August und Augustin
[© TV-60, Screenshot]

August
[© TV-60, Screenshot]

Ein (Daumen-)Vogel hat seine liebe Mühe mit einer landwirtschaftlichen Maschine
[© TV-60, Screenshot]

Fingermaus und Schnecke
[© TV-60, Screenshot]

Mary Roos hopst, hüpft, springt, tobt und singt über den Buchstaben »K«
[© TV-60, Screenshot]

Peter Kraus hopst, hüpft, springt, tobt und singt über den Buchstaben »T«
[© TV-60, Screenshot]

Kerstin hat ihren verletzten Kater zum Tierarzt gebracht.
[© TV-60, Screenshot]

Das Känguru Max befasst sich mit dem Buchstaben »P«
[© TV-60, Screenshot]

Teddy und ihr Zwillingsbruder Freddy singen über unnötige Angst im Dunkeln
[© TV-60, Screenshot]

Eine Legetrick-Sequenz zum Vorurteilslied über Groß und Klein von Teddy und Freddy
[© TV-60, Screenshot]

Die wilden Männer Dorkey, Whizz, Clutch und Tiny spielen Fußball
[© TV-60, Screenshot]
Archivmaterial:

Druckmedien (25)
  • 1)   Buchvorlage | Baumann, Hans: Die Feuerwehr hilft immer. München: Annette Betz Verlag, 1970
  • 2)   Buchvorlage | Heckmann, Herbert: Geschichten vom Löffelchen. Frankfurt am Main – Wien – Zürich: Büchergilde Gutenberg, 1970
  • 3)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Aufgepasst, Stadtverkehr!. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 4)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Basteln und Spielen – Das Haus. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 5)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Basteln und Spielen – Die Stadt. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 6)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Die wilden Männer. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 7)   Bilder-/Sachbuch | Steinbach, Gunter: Kli-Kla-Klawitter. Eins … zwei … drei … schon kannst du zählen – Zahlengeschichten von 1 bis 10. Stuttgart – Zürich: Delphin Verlag, 1974
  • 8)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Klickers Kuckucksuhr. Stuttgart – Zürich: Delphin Verlag, 1974
  • 9)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Malschule für Kinder 1. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 10)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Malschule für Kinder 2. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 11)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Rund und spitz. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 12)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Teddy und Freddy. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 13)   Bilder-/Sachbuch | Kli-Kla-Klawitter. Vorsicht – Blumen!. Erlangen: Pestalozzi-Verlag, 1974
  • 14)   Bilder-/Sachbuch | Wagner, Andrea: Das große Kli-Kla-Klawitter-Buch. Stuttgart – Zürich: Delphin Verlag, 1975
  • 15)   Bilder-/Sachbuch | Geisler, Wolfgang (Hrsg.); Kalb, Peter E. (Hrsg.): Fernsehvorschule. Von Monstern, Mäusen und Moneten. Weinheim – Basel: Beltz Verlag, 1975
  • 16)   Bilder-/Sachbuch | van Utteren, Renée: De rode autobus met Droef en zijn vriendjes. Bussum: De Gooise Uitgeverij, 1976
  • 17)   Bilder-/Sachbuch | Meincke, Peter (Hrsg.); Ferstl, Erich: Kinderlieder für ein- bis dreistimmigen Kinder- oder Jugendchor mit Klavier. Band 1 – Chorpartitur. Sulz: forum music Musikalien Musikmanagement Verlagsgesellschaft mbH, 1993
  • 18)   Bilder-/Sachbuch | Meincke, Peter (Hrsg.); Ferstl, Erich: Kinderlieder für ein- bis dreistimmigen Kinder- oder Jugendchor mit Klavier. Band 1 – Partitur. Sulz: forum music Musikalien Musikmanagement Verlagsgesellschaft mbH, 1993
  • 19)   Bilder-/Sachbuch | Meincke, Peter (Hrsg.); Ferstl, Erich: Kinderlieder für ein- bis dreistimmigen Kinder- oder Jugendchor mit Klavier. Band 2 – Chorpartitur. Sulz: forum music Musikalien Musikmanagement Verlagsgesellschaft mbH, 1993
  • 20)   Bilder-/Sachbuch | Meincke, Peter (Hrsg.); Ferstl, Erich: Kinderlieder für ein- bis dreistimmigen Kinder- oder Jugendchor mit Klavier. Band 2 – Partitur. Sulz: forum music Musikalien Musikmanagement Verlagsgesellschaft mbH, 1993
  • 21)   Presse- und Werbematerial | Warendisplay »Bus-Display Kli-Kla-Klawitter«. Leinfelden: Vereinigte Altenburger und Stralsunder Spielkarten-Fabrik AG, 1974
  • 22)   Zeitschrift | Kli-Kla-Klawitter – Die Kinder-Illustrierte, Nr. 5 Spiel und Spaß im Grünen, 1974. Hamburg: Heinrich Bauer Verlag, 1974
  • 23)   Zeitschriftenartikel | Coerdt, Heirau: Lasst Ann Ladiges weitermachen!. In: Funk Uhr – Das Fernseh-Magazin. Ausgabe W, Nr. 31, 03.–09.08.1968. Hamburg: Axel Springer & Sohn, 1968, S. 2–3
  • 24)   Zeitschriftenartikel | Fischer, Hans-Dieter: Lachen und Lernen mit Löffelchen. ZDF kontra ARD: »Der knallrote Autobus« rollt gegen die »Sesame Street«. In: Hörzu. Ausgabe Nord, Nr. 14, 01.–07.04.1972. Hamburg: Axel Springer Verlag AG, 1972, S. 145–147
  • 25)   Zeitschriftenartikel | Recken wie ein Hampelmann. In: Spiegel, Jg. 28, Nr. 3, 1974. Hamburg: Spiegel Verlag Rudolf Augstein KG, 1974, S. 124–126
  • Film/ Video (2)
  • 1)   DVD | Kli-Kla-Klawitter. Folge 1–26. Universum Film GmbH, 2008
  • 2)   DVD | Kli-Kla-Klawitter. Folge 1–52. München: Universum Film GmbH, 2015
  • Audio (11)
  • 1)   Vinyl | für Dich (Label): Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus …. und andere lustige Lieder!. Hamburg: Jahreszeiten-Verlag GmbH, 1974
  • 2)   Vinyl | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter. Lieder und Szenen aus der gleichnamigen Fernseh-Serie für Kinder im Vorschulalter. Hamburg: Polydor International GmbH, 1974
  • 3)   Vinyl | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter – 2. Folge. Lieder und Szenen aus dem Programm für Kinder im Vorschulalter. Hamburg: Polydor International GmbH, 1975
  • 4)   Vinyl | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter. Die 31 schönsten Geschichten der TV Originalaufnahme. Hamburg: Polydor International GmbH, 1977
  • 5)   Vinyl | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter – 3. Folge. Geschichten der TV-Originalaufnahme. Hamburg: Polydor International GmbH, 1977
  • 6)   MC | für Dich (Label): Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus …. und andere lustige Lieder!. Hamburg: Jahreszeiten-Verlag GmbH, 1974
  • 7)   MC | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter. Lieder und Szenen aus dem Programm für Kinder im Vorschulalter. Hamburg: Polydor International GmbH, 1974
  • 8)   MC | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter – 2. Folge. Lieder und Szenen aus dem Programm für Kinder im Vorschulalter. Hamburg: Polydor International GmbH, 1975
  • 9)   MC | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter. Die 31 schönsten Geschichten der TV Originalaufnahme. Hamburg: Polydor International GmbH, 1977
  • 10)   MC | Wagner, Andrea; Poly (Label): Kli-Kla-Klawitter – 3. Folge. Geschichten der TV-Originalaufnahme. Hamburg: Polydor International GmbH, 1977
  • 11)   CD | Bruhn, Christian; FKM Records (Label): Kli-Kla-Klawitter. Der Original Sound Track. München: Filmkunst-Musikverlag, 2009
  • Sonstiges (23)
  • 1)   Spielzeug & Hobby | Fingerpuppen-Set »Kli-Kla-Klawitter«. 1974
  • 2)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Clutch«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 3)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Dorkey«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 4)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Elvira Klawitter«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 5)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Freddy«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 6)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Klamotte«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 7)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Klicker«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 8)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Teddy«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 9)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Tiny«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 10)   Spielzeug & Hobby | Massefigur »Whizz«. Schwäbisch Gmünd: Schleich GmbH, 1974
  • 11)   Spielzeug & Hobby | Memory »Kli-Kla-Klawitter – Das große Denkspiel-Rennen«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1974
  • 12)   Spielzeug & Hobby | Memory »Kli-Kla-Klawitter – Ich hab Klamotte!«. 10 spannende Gedächtnisspiele für jedes Alter. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1974
  • 13)   Spielzeug & Hobby | Memory »Kli-Kla-Klawitter – Wo steckt Klicker?«. Ein lustiges Gedächtnisspiel. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1974
  • 14)   Spielzeug & Hobby | Puzzles »Kli-Kla-Klawitter – August und Augustin«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1974
  • 15)   Spielzeug & Hobby | Puzzles »Kli-Kla-Klawitter – Klicker, Klamotte und Elvira Klawitter«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1974
  • 16)   Spielzeug & Hobby | Würfelspiel »Platz da für Kli-Kla-Klawitter«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1974
  • 17)   Spielzeug & Hobby | Quartett »Kli-Kla-Klawitter«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1975
  • 18)   Spielzeug & Hobby | Schwarzer Peter »Kli-Kla-Klawitter«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1975
  • 19)   Spielzeug & Hobby | Spielemagazin »Der knallrote Kli-Kla-Klawitter Autobus«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1975
  • 20)   Spielzeug & Hobby | Quartett »Kli-Kla-Klawitter«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1977
  • 21)   Spielzeug & Hobby | Schwarzer Peter »Kli-Kla-Klawitter«. Leinfelden: Altenburg-Stralsunder Spielkartenfabrik AG, 1977
  • 22)   Hausrat/ Dekoration | Kissen: Kli-Kla-Klawitter »Klicker«. 1974
  • 23)   Hausrat/ Dekoration | Sticker »Kli-Kla-Klawitter«. 1974

  •    1 Hauptautorin; verfasste die Drehbücher; bestimmte die Zusammensetzung der Folgen aus ihren Bestandteilen
       2 hat das pädagogische Konzept der Serie mitentwickelt; führte auch Basisuntersuchungen durch, steuerte viele Ideen für Rahmen- und Einspielfilme bei
       3 Art der Beteiligung unbekannt
       4 geistiger Vater des Jungen »Löffelchen« in Folge 1-3 – Autor der Buchvorlage zu seinen Erlebnissen: Geschichten vom Löffelchen
       5 Autor der Buchvorlage Die Feuerwehr hilft immer, die Grundlage für den Kommentar zur Feuerlöschszene in Folge 3 war
       6 Angestellter der Taurus Film bzw. TV-60; betreute die Skripte redaktionell; war selbst kein Autor
       7 Beiträge Maus und Schnecke
       8 Beiträge Maus und Schnecke
       9 Sequenzen Les Animaux in den Beiträgen praktisches Wissen
       10 Beiträge Les quatre Acrobates
       11 Beiträge Les quatre Acrobates
       12 Beiträge Teddy und Freddy (Claymation), Die wilden Männer (Claymation)
       13 Beiträge Teddy und Freddy (Claymation), Die wilden Männer (Claymation)
       14 Beiträge Max (Zeichentrick), Daumenvögel (Zeichentrick), Teddy und Freddy (Claymation + Legetrick), Die wilden Männer (Claymation)
       15 Beiträge Teddy und Freddy (Claymation), Die wilden Männer (Claymation)
       16 Beiträge Teddy und Freddy (Legetrick)
       17 Beiträge Max (Zeichentrick)
       18 Beiträge Max (Zeichentrick)
       19 gestaltete die Hintergründe für die Beiträge Max (Zeichentrick)
       20 Beitrag Micronautes (Zeichentrick)
       21 Beiträge Formes et musique (Legetrick)
       22 Beiträge Formes et musique (Legetrick)
       23 Beitrag Les sportifs de la prehistoire (Zeichentrick)
       24 Komponist der Lieder Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus und Hopsen, hüpfen, springen und toben
       25 Komponist der Hintergrundmusik für die Folge 1 bis 3 sowie des Liedes Wir bauen uns ein Haus
       26 Komponist der Hintergrundmusik für die Folge 4 bis 13 und ergänzender Musiken für Folge 1 sowie der Lieder von Teddy und Freddy
       27 Dichterin sämtlicher Liedtexte
       28 leitete die Gesangsaufnahmen mit den zwei Solisten des Tölzer Knabenchors für die Beiträge Teddy und Freddy
       29 nahm die fertigen Folien der Einspieler Max und Die Daumenvögel sowie die Legetricksequenzen der Reihe Teddy und Freddy auf Film auf
       30 sorgte für Beleuchtung, Einstellung und Aufnahme der Beiträge Teddy und Freddy (Claymation), Die wilden Männer (Claymation)
       31 Beitrag Les hommes Plastiques (Claymation)
       32 Sequenzen Les Animaux in den Beiträgen praktisches Wissen
       33 Sequenzen Les Animaux in den Beiträgen praktisches Wissen
       34 Beiträge August und Augustin (Folge 4-13)
       35 Beiträge Die wilden Männer, Teddy und Freddy, Max und Die Daumenvögel
       36 Beiträge Maus und Schnecke
       37 Zeichentrick, Claymation, Legetrick, Fingerpuppen, Handpuppen, Realfilm mit Kindern und Erwachsenen
       38 Ein Aufsatz über die Entwicklungsgeschichte und Pilotproduktionsphase, in der Kli-Kla-Klawitter noch Le Jardin Magique bzw. Der knallrote Autobus hieß, findet sich im Datensatz zu den drei Pilotfolgen – siehe unten.
       39 Üblicherweise erhielt das Theater den Vertrag und die Vergütung, während die Ensemblemitglieder nicht direkt für ihre Mitwirkung an Fernsehproduktionen unter Vertrag genommen und vergütet wurden, sondern einfach von der Theaterleitung entsprechende Aufschläge auf ihr Monatsgehalt erhielten.
       40 Die Marionetten- und die Kinder-Sequenzen wurden von der TV-60 unter Regie von Imo Moszkowicz produziert.
       41 Die wilden Männer
    Im Verlauf dieser Claymation-Reihe (Stop-Motion-Filme mit Knetfiguren) aus dem Hause Cineplast entwickelten vier stumme Männchen Lösungen für Probleme, die sich meist aus ihrem mangelhaften Sozialverhalten ergaben. Untermalt wurden ihre Bemühungen von einem immer leicht abgewandelten Dixieland-Jazz-Thema.

       42 Teddy und Freddy
    war eine Reihe, die sich der Claymation-Technik (Stop-Motion-Filme mit Knetfiguren) und der Legetrick-Technik bediente. Die titelgebenden Zwillige aus Plastilin gaben sich in ihren Liedern antiautoritär und sozialkritisch. Das Thema ihrer Lieder wurde jeweils mittels Legetrick-Sequenzen verbildlicht. Produziert wurde die Reihe von Cineplast.

       43 Max
    war der Name eines Kängurus, das die Buchstaben des Alphabeths vorstellte. Die Zeichentrick-Reihe wurde von der Cineplast entwickelt und produziert. Die Folienzeichnungen wurden größtenteils extern von Peter Ilic und Milan Kosanovic bei der Ilko-Film München hergestellt und anschließend bei der Cineplast auf Film aufgenommen.

       44 August und Augustin
    waren ein großer und ein kleiner Clown. Der kleine Augustin, eine Klappmaul-Handpuppe, hatte regelmäßig seine liebe Not mit dem großen dummen August, da dieser nie Lehre annahm ehe etwas furchtbar schief gegangen war. In der ersten Staffel wurde die Reihe von Chanowski Productions Amsterdam produziert und von der TV-60 teilweise neu synchronisiert (Augustin erhielt eine andere Stimme). Für die folgenden Staffeln wurde die Produktion mit anderen Schau- und Puppenspielern in Deutschland durchgeführt.

       45 Die Daumenvögel
    tragen diesen Namen, weil sie ursprünglich aus Daumenabdrücken animiert werden sollten. Obwohl die produzierende Firma Cineplast nach den ersten Versuchen entschied, die Reihe doch als einfachen Zeichentrick anzulegen, blieb der Arbeitstitel unverändert. Die Vögel beschäftigten sich in ihren Filmen mit praktischen Themen des Alltags, wie z. B. dem Überqueren einer Straße.

       46 Maus und Schnecke
    war eine Produktion der britischen Firma Q 3 in London. Im Programm der British Broadcasting Corporation (BBC) war die »Fingermouse« eine der Figuren der Serie Fingerbobs. Unabhängig von der BBC-Serie schufen Joanne und Michael Cole unter Regie von Michael Grafton-Robinson speziell für Kli-Kla-Klawitter diverse Folgen nach Ideen von Andrea Wagner, die dann in Deutschland synchronisiert wurden.

       47 Hopsen, hüpfen, springen und toben
    wurde von der TV-60 produziert. Mary Roos und Peter Kraus riefen die Kinder darin musikalisch zu mehr Bewegung auf und stellten gleichzeitig jeweils einen Buchstaben des Alphabeths vor. Christian Bruhn hatte das Lied zum Text von Andrea Wagner komponiert.

       48 Es waren dies: eine Episode Les sportifs de la prehistoire, zwei Episoden Les quatre Acrobates, eine Folge Les hommes Plastiques, zwei Episoden Formes et musique und eine Episode Micronautes sowie zwei Folgen Pantomimen und vier Beiträge Praktisches Wissen, die u. A. kurze Sequenzen aus Les Animaux enthielten. Genauere Informationen hierzu sind im Aufsatz über die Pilotfilme enthalten – siehe unten.
       49 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 06.01.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 07.01.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 11.01.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 27.01.1974, 13:55 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 30.01.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 01.02.1974, 11:00 Uhr

       50 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 13.01.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 14.01.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 18.01.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 21.04.1974, 14:10 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 24.04.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 26.04.1974, 11:00 Uhr

       51 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 20.01.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 21.01.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 25.01.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 14.04.1974, 14:20 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 17.04.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 19.04.1974, 11:00 Uhr

       52 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 27.01.1974, 15:35 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 28.01.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 01.02.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 03.02.1974, 14:00 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 06.02.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 08.02.1974, 11:00 Uhr

       53 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 03.02.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 04.02.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 08.02.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 10.02.1974, 14:05 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 13.02.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 15.02.1974, 11:00 Uhr

       54 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 10.02.1974, 15:30 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 11.02.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 15.02.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 17.02.1974, 14:00 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 20.02.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 22.02.1974, 11:00 Uhr

       55 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 17.02.1974, 16:30 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 18.02.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 22.02.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 24.02.1974, 14:00 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 27.02.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 01.03.1974, 11:00 Uhr

       56 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 24.02.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 25.02.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 01.03.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 03.03.1974, 14:05 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 06.03.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 08.03.1974, 11:00 Uhr

       57 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 03.03.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 04.03.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 08.03.1974, 10:00 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 10.03.1974, 14:00 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 13.03.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 15.03.1974, 11:00 Uhr

       58 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 10.03.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 11.03.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 15.03.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 17.03.1974, 13:55 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 20.03.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 22.03.1974, 11:00 Uhr

       59 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 17.03.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 18.03.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 22.03.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 24.03.1974, 14:02 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 27.03.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 29.03.1974, 11:00 Uhr

       60 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 24.03.1974, 16:00 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 25.03.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 29.03.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 31.03.1974, 14:10 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 03.04.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 05.04.1974, 11:00 Uhr

       61 Ausstrahlungstermine im ORF:
    So., 31.03.1974, 15:45 Uhr (österr. Erstsendung)
    Mo., 01.04.1974, 18:30 Uhr
    Fr., 05.04.1974, 10:30 Uhr

    Ausstrahlungstermine im ZDF:
    So., 07.04.1974, 13:55 Uhr (dt. Erstsendung)
    Mi., 10.04.1974, 16:30 Uhr
    Fr., 12.04.1974 (keine Sendung wg. Karfreitag)

       62 Folge 1-4
       63 Folge 1 und 3
       64 Folge 4-13
       65 Folge 1-3
       66 Folge 1
       67 Folge 1
       68 Folge 1
       69 Folge 1
       70 Folge 2
       71 Folge 2
       72 Folge 2
       73 Folge 2
       74 Folge 2
       75 Folge 2
       76 Folge 2
       77 Folge 6
       78 Folge 1-3
       79 Folge 4-13
       80 Folge 2, 8-10, 12, 14-15, 19, 24
       81 Folge 4-7 + 11
       82 Folge 4
       83 Folge 8
       84 Folge unbekannt
    Kontakt & Impressum

    © 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
    Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
    Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.