Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1977
Eine Woche voller Samstage



Erstausstrahlung: Di., 12.07.1977
16:50–17:40 Uhr
Deutsches Fernsehen
Laufzeit (PAL):49′15″
Bild:4:3 in Farbe
Konservierung:Umkehr-Film 16mm zzgl. Magnetfilm 16mm (reines Tonband)
Vollständig erhalten 1
Buchvorlage: Paul Maar
Drehbuch: Manfred Jenning
Regie: Manfred Jenning
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Kostüme: Rose Oehmichen
Bühnenbild: Gertraut »Traudl« Vogler
Bühnenbild-Assistenz: Andrea Kieser
Bühnenbau/ Dekoration: Karl Ullrich
Beleuchtung: Eberhard Weber
Wolfgang Behrend
Karl-Horst Jahn
Bühnentechnik: Wilhelm Hornung
Musik: Hermann Kropatschek
Musikal. Leitung: Hermann Kropatschek 2
Musiker: Hans Peter Meier (Gitarre)
Helmut Horner (Trompete)
Wilhelm Schoeneis (Flöte)
Horst Reipsch (Klarinette)
Fred Estermeier (E-Bass)
Hans Kornprobst (Schlagzeug)
Ton: Dietmar Lange
Dieter Fuhr
Kamera: Horst Thürling
Werner Löwer
Kamera-Assistenz: Uwe H. Klörs
Filmschnitt: Margot Schellemann
Redaktion: Ingrid Götz
Produktionsleitung: Heinz Niemczik
Produktion: Hessischer Rundfunk
Inhaltsangabe:
Bruno Taschenbier hat eine merkwürdige Woche hinter sich. Am Sonntag schien die Sonne, am Montag besuchte ihn sein Schulfreund Mon, Dienstag hatte er Dienst und am Mittwoch war – wie immer – Wochenmitte. Anfangs hatte er sich gar nichts dabei gedacht, doch als es am Donnerstag ein Gewitter mit viel Blitz und Donner gegeben hatte und am Freitag die Arbeit ausfiel, weil sein Chef den Büroschlüssel nicht finden konnte, da kam ihm das doch seltsam vor. Darum sitzt er nun, am Samstag, gespannt in seinem Zimmer und wartet, was wohl passieren wird.
Schon bald wird er allerdings beim Warten gestört. Seine Zimmerwirtin Frau Rotkohl hat sich in den Kopf gesetzt, das Haus zu putzen – also auch die Räume von Herrn Taschenbier.
Eigentlich passt ihm das gar nicht, aber Frau Rotkohl ist eine sehr energische Frau. Sie duldet keine Widerworte. Und Herr Taschenbier ist ein zu ängstlicher Mensch, als dass er sich gegen sie behaupten wollte. Er fürchtet sich oft ein wenig vor ihr, vor seinem Chef und überhaupt vor allen Leuten, die schnell laut werden und gern befehlen.
Also findet er sich kurz darauf zu einem Zwangsspaziergang abkommandiert mit Hut und Mantel auf der Gasse wieder und streunt lustlos durch die Straßen bis er auf eine Menschenmenge aufmerksam wird. Die Leute reden wütend und aufgeregt durcheinander, während sie ein ungewöhnliches Wesen umringen. Dieses Wesen hat feuerrotes borstiges Haar, ein grünes Gesicht, das von einem kleinen Rüssel und vielen blauen Punkten geziert wird, … und keinen Funken Respekt vor den umstehenden Männern und Frauen.
Ist es ein Kind? Ist es ein Tier? Jeder hat eine Meinung dazu, doch nur einer errät, um was es sich wirklich handelt. Herr Taschenbier zählt eins und eins zusammen. Nach der Woche, die er hinter sich hat, kann es nur eine Möglichkeit geben. Heute ist Samstag, also muss es sich bei dem Wesen um ein Sams handeln.
Und richtig! Das Sams bestätigt seine Vermutung. Doch noch ehe sich Herr Taschenbier richtig über seinen Erfolg gefreut hat, wird ihm klar, dass er vielleicht besser den Mund gehalten hätte. Das Sams ist ein furchtloses Wesen, das sich von nichts und niemandem einschüchtern lässt, das überall freche Bemerkungen macht und zurückschimpft, wenn andere schimpfen – und es verkündet nun lauthals, dass Herr Taschenbier sein Papa sei.
Dem ist das anfangs furchtbar peinlich und er versucht auf alle möglichen Arten, das Sams wieder loszuwerden. Aber seltsam: Je länger es bei Herrn Taschenbier bleibt, desto lieber gewinnt er das Sams. Und ganz nebenbei wird aus dem braven, ängstlichen Herrn Taschenbier ein selbstbewusster Mensch, der lernt sich zu behaupten.

Informationen:
Paul Maars Buch Eine Woche voller Samstage wurde 1973 erstmals veröffentlicht.

Der Film wurde zuweilen auch in einer auf ca. 45 Minuten gekürzten Fassung ausgestrahlt. Die ungekürzte Fassung wies seit der Reintegration der herausgeschnittenen Szenen eine stellenweise Asynchronität von Bild und Ton auf, die erst im Herbst 2016 für die Publikation auf DVD und Blu-Ray-Disc durch Universum Film behoben wurde.

Figuren und Sprecher:
Bruno Taschenbier
Josef »Sepp« Strubel
Choristen
Gerhard Jentsch
Hermann Kropatschek
Christel Peschke
Ariane Roggen
Sepp Wäsche
Anne-Marie Rotkohl
Claudia Hansmann-Strubel
1. Mann (mit Weste)
Arno Bergler
2. Mann (mit rotem Sacko)
Winfried Küppers
Studienrat Groll
Gerhard Jentsch
1. Mutter
Margot Schellemann
2. Mutter
Christel Peschke
dicke Frau
Gunda Maria Jentsch
Sams
Ernst H. Hilbich
Herr Müller, ein Gast im Café
Hanns-Joachim Marschall
Herr Oberstein, Chef
Manfred Jenning
Verkäufer
Hanns-Joachim Marschall
Verkäuferin Käse
Margot Schellemann
Verkäuferin Spielzeug
Christel Peschke
Leute im Kaufhaus
(alle hier genannten)
Kaufhausdirektor
Sepp Wäsche
Schulkinder
Ruth Althaus
Winfried Küppers
Ariane Roggen
Barbara Schellemann
Margot Schellemann
Claudia Hansmann-Strubel
Florian Strubel
Spielkinder
(wie Schulkinder)
Sandkuchen backendes Mädchen
Barbara Schellemann
Hubert
Florian Strubel
die schüchterne Marie
Ruth Althaus
Leni
Ariane Roggen
Gustav
Winfried Küppers
Eisbär
Hanns-Joachim Marschall
Produktionsdaten:
17.03.–06.04.1977: Dreharbeiten in Augsburg
02.–03.05.1977: Mischung und Geräuschaufnahmen in Frankfurt
31.05.–01.06.1977: Mischung in Frankfurt


Herr Taschenbier macht die Bekanntschaft des Sams’
[© Fotostudio Meile]

Nach einem Tag in Gesellschaft des aufsässigen grünen Wesens, wäre Herr Taschenbier das Sams gern wieder los.
[© Fotostudio Meile]

Das Sams hat die Tür abgeschlossen, um die bollerige Vermieterin Frau Rotkohl zu reizen, und rückt den Schlüssel nicht raus.
[© Fotostudio Meile]

Weil Herr Taschenbier nicht glauben kann, dass er sich für jeden blauen Punkt im Gesicht des Sams' etwas wünschen kann, wünscht er zur Probe, dass es in seinem Zimmer schneie. Und siehe da … wo Schnee und Eis sind, sind auch die Eisbären nicht weit.
[© Fotostudio Meile]
Bezüge zu anderen Produktionen:

Wurde fortgesetzt als

Hat folgende(s) Spin-off(s)

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 1994: Jim Knopf, Urmel & Co. – 40 Jahre Augsburger Puppenkiste im Hessischen Rundfunk
B) 1998: Jim Knopf, Urmel & Co. – ARD-Kultnacht der Augsburger Puppenkiste
C) 2004: Hase Cäsar präsentiert Klassiker des Kinderfernsehens
D) 2013: Jim Knopf, Urmel und Co. – Das Beste aus 60 Jahren Augsburger Puppenkiste
Archivmaterial:

Texte & Dokumente (3)
  • 1)   Programmhinweis | Eine Woche voller Samstage. In: Register Deutsches Fernsehen, 3. Juni 1980
  • Druckmedien (2)
  • 1)   Buchvorlage | Maar, Paul: Eine Woche voller Samstage. Hamburg: Oetinger Verlag, 1984
  • 2)   Bilder-/Sachbuch | Marschall, Hanns-Joachim (Hrsg.); Schweinberger, Willy (Hrsg.): Stars an Fäden. Das große Farbbuch über die weltberühmte Augsburger Puppenkiste. Augsburg: AWO-Werbung GmbH, 1985
  • Film/ Video (12)
  • 1)   DVD | Augsburger Puppenkiste – Special Edition. Lighthouse Home Entertainment, 2004
  • 2)   DVD | Das Sams. Lighthouse Home Entertainment, 2005
  • 3)   DVD | Das Sams + Kater Mikesch. [80er-Version] [2 DVDs]. Lighthouse Home Entertainment, 2006
  • 4)   DVD | Das Sams. Hamburg: S.A.D. Home Entertainment, 2008
  • 5)   DVD | Das Sams. Jubiläums-Edition. Burgrieden: S.A.D. Home Entertainment, 2012
  • 6)   DVD | Jubiläums-Fan-Box. Burgrieden: S.A.D. Home Entertainment, 2013
  • 7)   DVD | Das Sams (inkl. Die vergessene Tür). Burgrieden: S.A.D. Home Entertainment, 2013
  • 8)   DVD | Augsburger Puppenkiste – Holzkiste (DVD). München: Universum Film GmbH, 2016
  • 9)   DVD | Das Sams. München: Universum Film GmbH, 2016
  • 10)   DVD | Augsburger Puppenkiste Klassiker Kollektion. München: Universum Film GmbH, 2017
  • 11)   Blu-Ray-Disc | Augsburger Puppenkiste - Holzkiste (Blu-Ray-Disc). München: Universum Film GmbH, 2016
  • 12)   Blu-Ray-Disc | Das Sams. München: Universum Film GmbH, 2016
  • Sonstiges (2)
  • 1)   Spielzeug & Hobby | Ersttagskarte Sonderstempel »50 Jahre Augsburger Puppenkiste«. Deutsche Post AG, 1998
  • 2)   Hausrat/ Dekoration | Kalender 1998 »50 Jahre Augsburger Puppenkiste«. Berlin: Rütten & Loening, 1997

  •    1 Zzgl. zum gemischten Ton liegen auch die sepraten Sprach-, Musik- und Geräuschbänder auf MF16 vor.
       2 Dirigent
    Kontakt & Impressum

    © 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
    Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
    Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.