Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1974
Natur und Technik – Ein Magazin für Kinder (6+7)



Erstausstrahlung: Di., 21.05.1974
17:30–17:55 Uhr
Deutsches Fernsehen
Gesamtlaufzeit (PAL):44′14″
Bild:4:3 in Farbe
Konservierung:Umkehr-Film 16mm zzgl. Magnetfilm 16mm (reines Tonband)
Vollständig erhalten
Drehbuch: Joseph »Sepp« Strubel
Regie: Joseph »Sepp« Strubel
Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Ernst Waldemar Bauer
Puppenspieler: Hanns-Joachim Marschall (Denk) 1
Hannelore Marschall-Oehmichen (Denk) 2
Sylvia Witschel (Dachte)
Trick: Studio-TV-Film GmbH 3
Musik: Eberhard Schoener 4
The Guenter Platzek Rhythm Section 5
Stuart Crombie 6
Frank Lewin 7
Eugen Cicero Trio 8
The Fred Berlipp Band 9
u. a. 10
Ton: Hans Schubert
Kamera: Jürgen Herrmann
Filmschnitt: Ivona Pintnerova
Aufnahmeleitung: Justus Scheu
Redaktion: Ingrid Götz
Produktionsleitung: Heinz Niemczik
Produktion: Hessischer Rundfunk
Inhaltsangabe:
Die beiden Figuren Denk und Dachte sind in der Welt unterwegs und gemeinsam mit ihnen können Kinder vieles lernen, denn Dachte interessiert sich sehr für die Natur und Denk liebt die Technik. In jeder Folge befassen sich die beiden auf unterhaltsame Weise mit einem neuen Thema aus den Bereichen Natur und Technik.

Informationen:
Natur und Technik war 1972 von Manfred Jenning erdacht und das von ihm verfasste erste Drehbuch unter Regie von Sepp Strubel realisiert worden. 1973 hatte der HR dann auch die Autorenschaft Strubel übertragen und vier weitere Folgen in Auftrag gegeben.
Im Februar 1974 erfolgten dann die Dreharbeiten zu den Folgen sechs und sieben. Erneut besorgte Dr. Ernst Waldemar Bauer die wissenschaftliche Beratung.
Ab diesen Folgen wurde nicht länger Musik von Hermann Amann verwendet, sondern über die GEMA erworbene.

Episodentitel (Erstausstrahlung - Laufzeit):
6. Folge: Ein Ei (Di., 21.05.1974 • 17:30–17:55 Uhr • 24′44″)
Denk und Dachte wollen sich über Eier informieren. Die Hühner eines kleines Gehöfts geben sich jedoch wenig gesprächsbereit – und verweigern auch das Eierlegen während die Puppen daneben stehen und warten.
Stattdessen besuchen die beiden daher eine Eierfabrik, wo Legehennen ein Gefängnisdasein fristen. Zudem wird in einem Labor mancher Versuch durchgeführt: Zur Belastbarkeit der Schale, zum Nährstoffgehalt etc. – Einen Versuch der besonderen Art macht zeitgleich Sepp Strubel mit seinem Filmteam. Sie veranstalten ein Eierwettrollen.

7. Folge: Eis (Do., 14.11.1974 • 17:30–17:55 Uhr • 19′30″)
Die ungeschickten Eskapaden eines Eismuffels enden mit einem Strafzettel für unvorsichtiges Fahren … und wecken bei Denk und Dachte das Interesse an Eis. Unterstützt von einem Clown werden allerlei spielerische Versuche mit Eis gemacht, während Denk und Dachte sich bei dem Thema in die Wolle kriegen. Doch wie das manchmal so ist, bringt der Streit etwas Gutes mit sich: Als sie sich wieder versöhnen, bieten sie sich auch endlich das »Du« an und besuchen zur Feier des Tages mit ihren Puppenspielern ein Eislaufstadion.

Figuren und Sprecher:
Denk
Herbert Meyer
Dachte
Manfred Jenning
Bauer
Rolf Ludwig
Museumsführer (6. Folge)
mechanischer Kommentar aus dem Off (6. Folge)
Eismuffel (7. Folge)
Inuit (7. Folge)
Polizist (7. Folge)
Mädchen (7. Folge)
Herr (7. Folge)
Joseph »Sepp« Strubel
Puppenspielerin von Denk (7. Folge)
Hannelore Marschall-Oehmichen
Puppenspielerin von Dachte (7. Folge)
Sylvia Witschel
Clown (7. Folge)
Walter Schellemann
Zirkusdirektor (7. Folge)
Klaus Martin Heim
Eishallendurchsage (7. Folge)
Joseph »Sepp« Strubel
Eismeister (7. Folgen)
Puppenspieler von Denk im Eisstadion (7. Folge)
Hanns-Joachim Marschall
Produktionsdaten:
04.02.1974: Tonaufnahmen
05.02.1974: Dreharbeiten mit Puppen zu Eis im Augsburger Eisstadion
06.–14.02.1974: Dreharbeiten der Szenen ohne Puppen zu Eis und Ein Ei 11
07.+08.02.1974: Dreharbeiten mit Puppen zu Eis in Immenstadt12
11.+12.02.1974: Dreharbeiten mit Puppen zu Ein Ei in Donaueschingen13
14.02.1974: Dreharbeiten mit Puppen zu Ein Ei in der Küche des InterContinental Hotels in Frankfurt
18.02.–08.03.1974: Schnitt Folge Ein Ei
26.02.1974: Dreharbeiten mit Puppen zu Eis im Augsburger Eisstadion
11.–29.03.1974: Schnitt Folge Eis
09.04.1974: Synchron MAZ in Frankfurt Folge Ein Ei
20.05.1974: Synchron MAZ in Frankfurt Folge Eis


Weil Denk und Dachte seine Hennen quer über den Hof gescheucht haben, schickt sie der Bauer (Rolf Ludwig) zur nächsten Eierfabrik.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

In der Fabrik sieht es arg anders aus, als auf dem Hühnerhof.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Denk und Dachte streiten über die Frage, was zuerst da war: Das Ei oder die Henne?
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Im »Aktuellen Eistudio« wurde ein neues Spiel erfunden: Eierkegeln! – Das Filmteam rollt um die Wette. (v. l. n. r.: Rolf Ludwig, Albert Markgraf, Sepp Strubel, Eckhard Lübke und Hans Embs)
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

In den Fürstlich Fürstenbergischen Sammlungen in Donaueschingen kann man unter sachkundiger Führung viele Vögel und deren Eier besichtigen.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Nach so viel Wissenswertem über Eier haben Denk und Dachte Appetit bekommen. In einem edlen Restaurant lassen sie sich ein besonderes Spiegelei braten – aus einem Straußenei.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Ein Eismuffel erhält einen verdienten Strafzettel.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Denk und Dachte stapfen durch die tief verschneite Landschaft – aber was sind eigentlich Eis und Schnee und wie entstehen sie?
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Ein Inuit berichtet von seiner Heimat.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Denk und Dachte haben sich beim Diskutieren über Eis gestritten und würdigen einander keines Blickes mehr.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Ein Zirkusdirektor (Klaus Martin Heim) versucht sein Publikum mit einem Zaubertrick zu beeindurcken, bei dem ein Eisblock eine Rolle spielt.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Ein Clown (Walter Schellemann) entlarvt die Magie durch eine wissenschaftliche Erklärung.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]

Denk und Dachte haben sich versöhnt und gehen zur Feier des Tages mit ihren Puppenspielern Schlittschuh fahren.
[© Hessischer Rundfunk, Screenshot]
Bezüge zu anderen Produktionen:

Wurde fortgesetzt als
A) 1974: Natur und Technik – Ein Magazin für Kinder (8+9)
Das Fahrrad lernt laufen + Gold
C) 1975: Denk und Dachte (12+13)

Der Schnee vom letzten Jahr + Die Schallplatte
D) 1975: Denk und Dachte (14+15)

Die Ballonreise + Rollmops
E) 1976: Denk und Dachte (16+17)

Schrauben überall + Im Kohlenberg
F) 1976: Denk und Dachte (18)

Abenteuer in Heide und Moor

Ist die Fortsetzung von
B) 1973: Natur und Technik – Ein Magazin für Kinder (2+3)

Warum Schiffe schwimmen + Der Goldhamster
C) 1973: Natur und Technik – Ein Magazin für Kinder (4+5)

Nur eine Kerze … + Wie ist das mit dem Telefon?

   1 Folge 6+7
   2 Folge 7
   3 filmte zusätzlich zu den Tricksequenzen auch die realen Laborversuche für Folge 6
   4 unbekannter Titel (in Folge 6 - als Untermalung bei Öffnung Brutkammer und Küken aus Ei schälen)
+
unbekannter Titel (in Folge 7 während Aufnahmen von Schneeflocken, Eisbergen, Eiswürfeln, gefrierendem Wasser etc.)

   5 Industrial Bossa (in Folge 6)
   6 Usherette (in Folge 6)
   7 Micro (in Folge 6)
   8 Rondo in G Major (in Folge 6)
   9 Beating Steel (in Folge 7)
   10 unbekannter Titel (in Folge 7 während Eislauf am Ende der Folge)
   11 Zirkus in der Region um Frankfurt a. M., Eierkegeln in einem Studio des Hessischen Rundfunks in Frankfurt, Kinder-O-Töne über Eier
   12 Stunt und Wandern durch Schnee
   13 Museum Fürstlich Fürstenbergische Sammlungen und Bauernhof im Ortsteil Pfohren
Kontakt & Impressum

© 2003–2024 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.