Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 2002
Die Letzte ihres Standes? – Die Marionettenmacherin



Erstausstrahlung: So., 22.12.2002
17:30–18:00 Uhr
Bayerisches Fernsehen
Laufzeit (PAL):28′10″
Bild:4:3 in Farbe
Konservierung:Vollständig erhalten
Idee/ Konzeption: Tilman Steiner
Drehbuch: Rüdiger Lorenz
Regie: Rüdiger Lorenz
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen 1
Kostüme: Imke Henze 2
Musik: Koka Media
Ton: Andreas Schmidt
Jürgen Boley
Kamera: Angela Witt
Kamera-Assistenz: Florian Geierstanger
Technische Assistenz: Fari Djalali
Alfred Lohmaier
Bildschnitt: Rüdiger Lorenz
Redaktion: Tilman Steiner
Redaktionelle Mitarbeit: Bernd Strobel
Produktion: Rüdiger Lorenz Filmproduktion
in Koproduktion mit Bayerischer Rundfunk
Inhaltsangabe:
Hannelore Marschall-Oehmichen hat das Marionettenmacher-Handwerk von ihrem Vater gelernt, der 1948 die Augsburger Puppenkiste gründete. Über 4.000 Puppen sind unter ihren Händen entstanden.
Aus einem Stück Lindenholz wird zuerst der Kopf geschnitzt. Jede Figur, gleich ob Mensch oder Tier, bekommt dadurch ihren individuellen Ausdruck, Charme und Charakter. Erst danach baut Hannelore Marschall-Oehmichen den Körper und die dazugehörige Mechanik.
Viele ihrer unvergleichlichen Schöpfungen wurden durch die 800 TV-Produktionen weltberühmt. Generationen von Menschen wuchsen mit ihnen auf – mit Jim Knopf und Lukas, dem Urmel, Kater Mikesch, dem Löwen, der Blechbüchsenarmee, Kalle Wirsch, Bill Bo und den vielen anderen.
Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Augsburger Puppenkiste erhielt Hannelore Marschall-Oehmichen 1998 aus der Hand des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog das Bundesverdienstkreuz am Bande. Im Jahr 2000 bekam sie für ihr Lebenswerk den Bayerischen Verdienstorden vom Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber.
Als am 1. Oktober 2001 das Augsburger Puppentheatermuseum Die Kiste seine Pforten öffnete, ging für Hannelore Marschall-Oehmichen ein lang gehegter Wunschtraum in Erfüllung, denn dort ist ein Teil ihrer »Stars an Fäden« ausgestellt. Ein Journalist bezeichnete dieses Museum treffend als »Louvre der Kindheitsträume – für Generationen von Menschen«.
Diese Folge aus der Sendereihe Die/Der Letzte ihres/seines Standes? widmet sich Hannelore Marschall-Oehmichen, der Marionettenmacherin aus Augsburg. Das Kamerateam begleitet sie von den ersten Schlägen in einen Holzklotz bis hin zur Einfädelung der fertigen Puppe, verfolgt eine Probe und eine Aufführung des Stücks Rumpelstilzchen und begleitet Hannelore Marschall-Oehmichen ins Museum Die Kiste.


Figuren und Sprecher:
Kommentator3
Joachim Höppner
Hannelore Marschall-Oehmichen
Hannelore Marschall-Oehmichen
Klaus Marschall
Klaus Marschall
Imke Henze
Imke Henze
Susanne Striedl
Susanne Striedl
Stefan Schmieder
Stefan Schmieder
Sabine Mittelhammer
Sabine Mittelhammer
Phil Bierbrauer
Phil Bierbrauer
Peter Scheerbaum
Peter Scheerbaum
Andrea Graf
Andrea Graf
Armin Mayershofer
Armin Mayershofer

Hannelore Marschall-Oehmichen
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Klaus Marschall bei Proben zu Rumpelstilzchen
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Virtuose Hände während der Probe
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Susanne Striedl und Carsten Gardner während der Probe auf der Spielbrücke
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen steht im abgedunkelten Zuschauerraum und beobachtet die Probe
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen schnitzt die Gesichtszüge grob vor
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Immer wieder zeichnet sich Hannelore Marschall-Oehmichen im Verlauf des Verfeinerungsprozesses Markierungen an
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen bei Detailarbeit am Auge
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Das Gesicht ist freigelegt
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen formt Hinterkopf und Hals aus
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen und Imke Henze betrachten im Fundus das Rumpelstilzchen von 1959
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Imke Henze näht
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Imke Henze frisiert
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

letzte Handgriffe am Kostüm
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen und Imke Henze mit dem fertig bekleideten Rumpelstilzchen
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen und Imke Henze versehen die Puppe am Einfädeltisch mit Fäden
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Hannelore Marschall-Oehmichen betrachtet im Museum Die Kiste ihre frühesten Schnitzarbeiten und berichtet von der Gründungszeit der Augsburger Puppenkiste.
[© Rüdiger Lorenz, Screenshot]

Weitere Informationen:
Eine Bestellung der Dokumentation auf DVD ist über den Crowdfunding-Blog des Produzenten zum Preis von 35,- Eur möglich.4
Link zum Blog von Rüdiger Lorenz
Bezüge zu anderen Produktionen:

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Theaterinszenierung

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 2004: Planet Wissen – Marionetten und Puppen

   1 Für die Sendung entstanden eine neue Rumpelstilzchen-Puppe und zudem ein weiterer Rumpelstilzchen-Kopf, an dem das Schnitzhandwerk gezeigt wurde.
   2 Für die Sendung entstand eine neue Rumpelstilzchen-Puppe.
   3 Stimme aus dem Off
   4 letzte Prüfung auf Aktualität des Angebots am 9. Juli 2014
Kontakt & Impressum

© 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.